Stormarn
Vereine

Albrecht tritt zurück - SC Union ist führungslos

Neun Jahre nach seinem Amtsantritt ist Walter Albrecht überraschend als Vorsitzender des SC Union Oldesloe zurückgetreten.

Bad Oldesloe - Neun Jahre nach seinem Amtsantritt ist Walter Albrecht überraschend als Vorsitzender des SC Union Oldesloe zurückgetreten. Er erklärte sich mit seinem ehemaligen Stellvertreter Horst Wulf solidarisch, der auf der Jahreshauptversammlung nach zehnjähriger Amtszeit abgewählt worden war. Nachfolger für beide Funktionäre gibt es bislang nicht.

Zu der Sitzung waren 52 der 180 Vereinsmitglieder erschienen. "Ich hatte mich zunächst über die sehr gute Beteiligung gefreut", sagte Albrecht. Die Abwahl Wulfs "überwiegend mit Stimmen aus der zweiten Herren- und der Frauenmannschaft" sei für ihn "völlig überraschend" gekommen. Zu möglichen Hintergründen wollte sich Albrecht nicht äußern. Wulf, der 26 Gegenstimmen erhielt (17 Ja-Stimmen, neun Enthaltungen), bezeichnete das Ergebnis als "schockierend" und erklärte seinen Austritt aus dem SC Union.

Der Verein ist nun führungslos und handlungsunfähig. Drei Mitglieder, die auf der Versammlung als Nachfolger Wulfs vorgeschlagen worden waren, lehnten eine Kandidatur ab. Nach Albrechts Rücktritt ist mit dem neu gewählten Kassenwart Jan Teschke nur ein Funktionär im Geschäftsführenden Vorstand verblieben, es sind aber mindestens zwei zeichnungsberechtigte Amtsinhaber für die Weiterführung der Geschäfte in der Vereinssatzung vorgeschrieben.

Fußballobmann Hans-Dieter Mareck kündigte an, dass der erweiterte Vorstand binnen zwei Wochen zumindest Albrechts Posten kommissarisch neu besetzen werde. (söb)