Reinbek/Wentorf/Bergedorf. Brücke über die Bille von Reinbek nach Wentorf ist fertig, die Wege im Krähenwald aber sind eine Katastrophe. Und nicht nur die.

Der Weg ist endlich frei, aber leider beschwerlich. Nach 19 Monaten Bauzeit sind die Absperrungen an der neuen Brücke über die Bille Anfang Januar endlich entfernt worden, ist die beliebte Verbindung zwischen Wentorf und dem Bergedorfer Gehölz rüber in den Reinbeker Krähenwald wieder offen. Doch so richtige Freude will bei Radfahrern und Spaziergängern nicht aufkommen. „Die Wege sind schlammig, voller Kuhlen und Löcher. Wer hier entlanggeht und -fährt, braucht Gummistiefel oder motorisierte E-Bikes“, sagt Roland Mörschel, neuer Vorsitzender der Reinbeker ADFC-Gruppe mit 60 Mitgliedern. Zusammen mit seinen Nachbarkollegen, Ulf Albrechtsen vom ADFC-Bergedorf und Reiner Freund vom ADFC Wentorf, regt er nun an, die Wege zu sanieren. „Die Fertigstellung der Brücke könnte doch ein guter Anlass sein, auch die Wege davor und danach in Angriff zu nehmen“, sagt Freund.