Reinbek

Neu für alle 60-Jährigen: Fahrservice zum Impfen ausgeweitet

Sie bringen seit Eröffnung des Reinbeker Impfzentrums Senioren ins Jürgen-Rickertsen-Haus: Brigitte Kamin (DRK; v.l.), Björn-Ole Wollschläger (SVS), Margot Engel (Awo), Rudolf Biberich (Behindertenbeirat), ­Dr. Heinz-Dieter Weigert, Michael Hölzel und Dr. Arno Ludolph (alle Seniorenbeirat) sowie Reinbeks Seniorenbeauftragter Christoph Biedenweg.

Sie bringen seit Eröffnung des Reinbeker Impfzentrums Senioren ins Jürgen-Rickertsen-Haus: Brigitte Kamin (DRK; v.l.), Björn-Ole Wollschläger (SVS), Margot Engel (Awo), Rudolf Biberich (Behindertenbeirat), ­Dr. Heinz-Dieter Weigert, Michael Hölzel und Dr. Arno Ludolph (alle Seniorenbeirat) sowie Reinbeks Seniorenbeauftragter Christoph Biedenweg.

Foto: Stadt Reinbek, Penelope Friebel

Bislang galt der Shuttle zum Jürgen-Rickertsen-Haus von Tür zu Tür für alle Impfwillige über 80 Jahre. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Reinbek. Auch Menschen ab 60 Jahren können jetzt den Fahrservice zum Reinbeker Impfzentrum nutzen. Ein großzügiges Sponsoring durch die Jürgen-Rickertsen-Stiftung macht dies möglich. Bislang richtete der Fahrservice sich nur an über 80-jährige Reinbekerinnen und Reinbeker.

Organisiert wird das Angebot aus der Villa Tesch heraus vom Behindertenbeirat, dem DRK, der Awo und dem Seniorenbeirat.

Von Tür zu Tür: Fahrservice zum Reinbeker Impfzentrum für alle Ü60-Jährigen

Zwei ehrenamtliche Fahrer holen die Bürger zu Hause ab, bringen sie zum Impfzentrum im Jürgen-Rickertsen-Haus und fahren sie anschließend wieder nach Hause. Auch Rollstühle können transportiert werden.

Eine Anmeldung ist werktags von 10 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 040/78 87 76 71 möglich. Außerhalb der Zeiten geht der Anrufbeantworter ran. Hinterlassene Anfragen werden schnellstmöglich beantwortet.

( aksc )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek