Mitgliederversammlung

Gewerbebund Reinbek: Neuwahlen nach Formfehlern geplatzt

Speditionsunternehmer (und Hobby-Drohnenfotograf) Jan Bode sitzt dem Gewerbebund Reinbek vor.

Speditionsunternehmer (und Hobby-Drohnenfotograf) Jan Bode sitzt dem Gewerbebund Reinbek vor.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

Nach 40 Minuten wird die Mitgliederversammlung abgebrochen. Der alte Vorstand ist nicht entlastet, der neue nicht gewählt.

Reinbek. Die Tagesordnung war lang für die erste hybride Präsenz- und Online-Mitgliederversammlung des Reinbeker Gewerbebundes. Neben einem Rückblick auf das Jahr 2020 sollte auch der alte Vorstand für das vergangene Jahr entlastet werden. Zudem stand die Wahl eines neuen Vorstands für die 80 Mitglieder an, die Vorhaben für 2021 sollten präsentiert werden.

Doch daraus wurde nichts. Die Neuwahlen sind geplatzt und nach 40 Minuten gingen die Bildschirme aus. Nach der Präsentation des Kassenberichts konnte der Vorstand nicht entlastet werden.

Neuer Vorstand des Gewerbebundes Reinbek kann nicht gewählt werden

Die Formalitäten für eine Abstimmung seien nicht eingehalten worden. Jörg Wischermann, ehemaliger Vize der Interessenvertretung, erklärte, dass die Versammlung die Regularien nicht erfüllt habe: Zum einen seien relevante Unterlagen vorab nicht übersandt worden, zum anderen war keine geheime, datenschutzkonforme Abstimmung für die Online-Teilnehmer vorbereitet worden. Ebenso schien unklar, wer sich überhaupt zur Wahl des neuen Vorstands stellen wollte.

Sowohl den Vorsitz als auch die Beisitzerinnen und Beisitzer galt es, neu zu wählen. Darüber ob Speditionsunternehmer Jan Bode wieder antreten würde, wurde nur spekuliert, bis zum vorzeitigen Ende der Sitzung steckte er noch in einer geschäftlichen Besprechung. Bode wollte sich auf Nachfrage unserer Redaktion nicht öffentlich äußern.

Gibt es Differenzen zwischen Bode und Wischermann?

Volker Trute beendete die Sitzung mit dem Hinweis auf einen Nachholtermin. Im Nachgang wollte sich der anwesende Vorstand darüber austauschen, wer für die Neuwahl ins Rennen gehen könnte. Dabei dürften Differenzen zwischen Jan Bode und dem ehemaligen Vorsitzenden Wischermann eine Rolle spielen.

( iku )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek