Sportangebot

Mit Fenstergymnastik: Wie die TSV Reinbek Senioren bewegt

| Lesedauer: 2 Minuten
TSV-Trainerin Babette Rackwitz-Hilke macht draußen Gymnastikübungen mit Tüchern vor, die Marianne Pinkus am Fenster wiederholt.

TSV-Trainerin Babette Rackwitz-Hilke macht draußen Gymnastikübungen mit Tüchern vor, die Marianne Pinkus am Fenster wiederholt.

Foto: Frank Molter / dpa

Im Lockdown entstandenes Angebot vor Wohnanlage wird fortgeführt. Erste Sportkurse wieder in Präsenz draußen. Radtourensaison geplant.

Reinbek. Langsam kehrt wieder Leben ein bei der TSV Reinbek. Individualtrainings und -kurse im Eins-zu-eins mit einem Übungsleiter bietet der Sportverein bereits seit 1. März wieder an. Seit Montag dürfen auch erste Sportgruppen draußen gemeinsam aktiv werden, bei den Erwachsenen auf Abstand mit bis zu zehn Personen, bei den Kindern unter 14 Jahren mit bis zu 20 Aktiven.

„Wir sind froh, dass es jetzt langsam wieder in Präsenz losgeht“, sagt Lasse Paulsen, der die Sportorganisation in der TSV-Geschäftsstelle verantwortet. Ein spezielles Angebot aber bleibt auch nach den ersten Öffnungsschritten vorerst erhalten: die Fenstergymnastik für Senioren.

TSV Reinbek bietet weiterhin Fenstergymnastik für Senioren an

Diese bietet Übungsleiterin und TSV-Seniorenbeauftragte Babette Rackwitz-Hilke den Bewohnern der Seniorenwohnanlage am Arthur-Goldschmidt-Weg zweimal wöchentlich an. „Das Angebot ist aus Corona erwachsen. Es ist für alle diejenigen, die wir mit Livestreams und Videos nicht erreichen, wie Menschen in einem Altersheim“, sagt der sportliche Leiter Uwe Schneider.

„Da wir nicht mehr zu den Menschen ins Haus kommen dürfen, haben wir uns überlegt, die Gymnastik am Fenster zu machen“, sagt Babette Rackwitz-Hilke. Sie steht dann vor der Seniorenwohnanlage. An den geöffneten Fenstern warten schon einige Seniorinnen auf ihr Training, andere wiederum machen draußen auf ihren Rollatoren mit. Aus einer kleinen Bluetooth-Box spielt Rackwitz-Hilke Musik zum Fitnesstraining.

Am Anfang war die Resonanz noch nicht so groß

„Als uns der TSV die Fenster-Gymnastik angeboten hat, war ich sofort dabei“, sagt Teilnehmerin Marianne Pinkus. „Das machen wir dienstags und donnerstags, und das ist wirklich eine super Sache.“ Beim Training schwenkt sie wie die anderen bunte Tücher, kreist mit den Armen und Fußgelenken oder macht Dehnübungen.

Am Anfang war die Resonanz noch nicht so groß, wie Rackwitz-Hilke sagt. „Weil man nicht genau wusste, was soll das jetzt, warum ist da jetzt draußen plötzlich Musik. Aber nachdem sie uns als Übungsleiterinnen erkannt haben, ist das ein wichtiger Termin geworden.“

Senioren-Internetcafé bietet Möglichkeit des digitalen Klönschnacks

Dabei geht es der TSV vor allem um diejenigen, die allein leben, zuletzt wenig Kontaktmöglichkeiten hatten. Neben der Fenstergymnastik wird auch das Senioren-Internetcafé fortgesetzt. Am 17. und 31. März wird sich digital von 15 Uhr an zum Klönschnack getroffen. Die Radtourensaison der TSV wird dann am Sonntag, 21. März, mit der ersten Ausfahrt eröffnet. Anmeldungen dazu nimmt Erika Tischler unter 040/722 17 05 und et-hh43@web.de entgegen.

( lno/tip )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek