„Fit mit Hund“

Sport mit Hund: Das Fitnessstudio nach draußen holen

| Lesedauer: 3 Minuten
Susanne Tamm
Und so sieht Training „Fit mit Hund“ aus: Alle ziehen beim Treffen in Reinbek an einem Strang und die Fellnasen schauen zu.

Und so sieht Training „Fit mit Hund“ aus: Alle ziehen beim Treffen in Reinbek an einem Strang und die Fellnasen schauen zu.

Foto: Ulrike Schacht

Wie Fitness-Trainerin Antje Schneider Sportmuffel an die frische Luft holt – und warum das in Wentorf besonders gut funktioniert.

Wentorf.  Seit gut vier Jahren sind sie ein Super-Team und jetzt noch ein sportliches dazu: Die Wentorferin Antje Schneider und ihre Australian-Shepherd-Hündin Matje (4). Die sportliche 53-Jährige ist jetzt eine von 60 Trainerinnen des Konzepts „Fit mit Hund“ bundesweit.

Die Idee dahinter: Die bundesweit mehr als 500 Clubmitglieder kombinieren ihren Hundespaziergang mit Sport an der frischen Luft. Herzstück der Kurse sind die „Caniwalks“ und die „Canijogs“, bei denen die Vierbeiner mit Frauchen oder Herrchen mitgehen und -laufen und bei den etwa vier Zwischenstopps gemütlich pausieren, während diese bei Fitnessübungen erst so richtig ins Schwitzen kommen.

Zielgruppe? Sportanfänger mit Hund

„Die Sportanfänger mit Hund sind unsere Zielgruppe“, sagt Antje Schneider. Für sie steht fest: „Es macht einfach glücklich, gemeinsam mit meinem besten Freund draußen zu sein – nach Corona sogar noch in der Gemeinschaft.“

Dieses Gemeinschaftsgefühl überwiegt unter den Mitgliedern deutlich den Leistungsgedanken. „Das hat mich überzeugt“, erzählt die leidenschaftliche Sportlerin. „Als Triathletin war ich eher eine Einzelkämpferin. Aber Fit mit Hund hat mir gezeigt, dass es auch anders geht.“ Auch wenn die Gemeinschaft sich aktuell mit Fotos und Nachrichten über Instagram und Facebook online austauscht: Zwischen den Lockdowns war es möglich, auch gemeinsam in der Gruppe zu trainieren.

Sport mit Hund: Das Fitnessstudio nach draußen holen

Bereits seit zehn Jahren ist die Wentorferin, hauptberuflich Medien-Operator, im Nebenjob Fitness-Trainerin. Corona habe ihr generell gezeigt, dass es mehr Spaß macht, sich draußen mit der fröhlichen Matje zu bewegen, quasi das Fitness-Studio nach draußen zu holen. Während des ersten Lockdowns war Joggen im Freien gemeinsam mit einer Freundin und Matje eine der wenigen sportlichen Optionen.

Lesen Sie auch:

Sie überlegte, was noch möglich war und kam so zu Fit mit Hund, schrieb Gründerin Tanja Petrick direkt bei Facebook an. „Als sie mir alles erklärte, wusste ich sofort, das würde ich gern beruflich machen“, erzählt Antje Schneider. Eine Probestunde bestärkte sie darin. Schließlich absolvierte sie die Fortbildung, bei der sie vorwiegend Neues über den Hund lernte, etwa, dass sich seine Muskeln besonders zum ausdauernden Laufen eignen.

Bei Fit mit Hund werden die Vierbeiner besonders gefordert, wenn sie Frauchen oder Herrchen ziehen. Dafür nutzen die Sportler einen fest anliegenden Gürtel, in den vorn die rückstoßdämpfende Gummileine eingeklinkt und mit dem Zuggeschirr des Hundes verbunden wird, das den Druck gleichmäßig auf den Körper des Tieres verteilt, und es nicht einengt. Zusätzlich hat Tanja Petrick am Gürtel angebrachte Griffe mit flexiblen Schnüren entwickelt, die die Bewegung mit Walking-Stöcken simulieren.

Jetzt für den kostenlosen Quizlauf anmelden

Im Fokus des Trainings steht aber immer der Mensch. Antje Schneider bietet im Bergedorfer Gehölz oder in Boberger vor allem Caniwalk und Personal Training an. Für den Sommer plant sie auch Workshops für Stand-up-Paddling mit Hund. Für einen kostenlosen Quiz-Lauf können sich Interessierte noch bis 5. Dezember auf der "Fit mit Hund"-Webseite registrieren.

Am Nikolaustag werden die Fragen rund um den Hund freigeschaltet. Bevor die bis zum 6. Januar beantwortet werden, sollten die Teilnehmer noch drei bis zehn Kilometer walken oder laufen. Neue Foto-Posts sind willkommen. Zur Belohnung gibt es eine Urkunde und viele neue Kontakte zu anderen Hundefreunden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek