Wegen Corona

Reinbek plant seine erste digitale Bürgerbeteiligung

Michael Vogt zeigt auf der Reinbek-Karte, wo die neue Sportanlage entstehen soll, nämlich an der Grenze Neuschönningstedts

Michael Vogt zeigt auf der Reinbek-Karte, wo die neue Sportanlage entstehen soll, nämlich an der Grenze Neuschönningstedts

Foto: Ann-Kathrin Schweers / BGZ

Die Meinung der Reinbeker zum Neubau der Sportanlage für den FC Voran Ohe ist gefragt. Pläne werden im Live-Stream präsentiert.

Reinbek. Die Planungen um den Neubau eines Sportzentrums zwischen Neuschönningstedt und Ohe will die Stadt Reinbek ins Rollen bringen – doch nicht, ohne die Anwohner mit ins Boot zu holen. Eine klassische Bürgerbeteiligung wird es nicht geben, das lässt die aktuelle Corona-Situation nicht zu. Deshalb wird die Verwaltung am 11. November um 19 Uhr per Live-Stream eine Präsentation ins Netz verlagern. Wer sich online zuschaltet, kann auf schnellem Wege Kommentare und Fragen zur Diskussion stellen.

„Die erste digitale Bürgerbeteiligung ist unser Pilotprojekt“, erklärt Bürgermeister Björn Warmer. „Sie kann und soll ein Verfahren werden, das wir genauso weitermachen.“ Für die Online-Beteiligung nutzt die Stadtverwaltung die Software „Cisco Webex Meetings“. Wer im Homeoffice arbeitet, kennt und nutzt dieses vielleicht schon. Für alle anderen ist eine Installation jedoch nicht notwendig: Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, muss lediglich den Link eintippen, er hinterlässt seinen Namen und E-Mail-Adresse und tritt so dem „Meetingraum“ bei.

Reinbek informiert erstmals Bürger digital über Sportplatz-Pläne

Die Zuschauer schalten ihr Mikrofon stumm, können aber per Chat Fragen und Anregungen schicken, die die Pressesprecherin Penelope Friebel sammelt, und die ins Protokoll übergehen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen die Fragen besprochen werden. Anwohner können sich dann direkt zu Wort melden.

Stadtplanerin Ricarda Ladage führt live durch eine Präsentation zum Bebauungsplan 104. Vorgestellt werden die Planungsziele, die kommenden Schritte sowie der Lageplan – die neue Sportstätte wird sich nach dem Aufstellungsbeschluss vom August 2019 an der Straße Am Sportplatz/Ecke Haidkrugchaussee befinden, also an der Grenze Neuschönningstedts. Für das neue Sportzentrum gegenüber des Kalksandsteinwerks sind Sporthalle, Vereinshaus, Tennisplätze und Stellplätze vorgesehen.

Mitgeschnittene Video ist für einige Wochen abrufbar

„Wir erwarten eine hohe Beteiligung am 11. November“, sagt Michael Vogt, Abteilungsleiter für Planung und Bauordnung im Rathaus. Die neue Sportanlage für den FC Voran Ohe hatte in der Vergangenheit für viele Diskussionen gesorgt. Nach wie vor steht nicht fest, ob die in die Jahre gekommene Anlage in Ohe erhalten bleibt, die die Anwohner auch als Treffpunkt schätzen.

Nach der digitalen Bürgerbeteiligung ist das mitgeschnittene Video über die Internetseite der Stadt und bei YouTube noch für einige Wochen abrufbar. Die Ergebnisse sollen auch für den Schaukasten vorm Rathaus zusammengestellt werden. Im nächsten Schritt wird die Stadtverwaltung den ersten Vorentwurf für einen B-Plan vorbereiten. Der wird der Politik idealerweise im ersten oder zweiten Quartal 2021 zum Beschluss vorgelegt, so Vogt.

Der Link zum Meetingraum lautet: https://kurzelinks.de/Auftaktver ­an­staltung-B104. Eine Zuschaltung ist auch per Telefon unter der +4961967819736 und der Eingabe der Meetingnummer 1639819642 möglich. Bei technischen Fragen hilft Pressesprecherin Penelope Friebel: 040/72 75 03 29.