Wentorf

Von Expeditionen und Mumien

FLA präsentiert Forschung und Wissenschaft – neuer Band

Wentorf.  Seit 28 Jahren veröffentlicht die Freie Lauenburgische Akademie (FLA) in Buchform ihre „Beiträge für Wissenschaft und Kultur“. Gestern stellte Dr. Werner Budesheim, Vorsitzender der FLA und Herausgeber, den 13. Band vor. Es ist ein Sammelband mit zehn Beiträgen von Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen. „Die Beiträge resultieren aus den Abendvorträgen der beiden vergangenen Jahre und aus ganz aktuellen Forschungsergeb-nissen“, so der Herausgeber. Sie beschäftigen sich mit den Disziplinen Archäologie, Geschichte, Sprache und Ökologie und sind sowohl für Fachleute als auch für interessierte Laien eine spannende Lektüre.

Prof. Dr. Horst Keiling begibt sich in seinem Beitrag beispielsweise auf Spurensuche im Landkreis Ludwigslust-Parchim, wo ein jungbronzezeitlicher Hausgrundriss unter einer eisenzeitlichen Siedlungsschicht in der Gemeinde Klein Krams entdeckt wurde. Bruno Kluß beschäftigt sich mit der ersten holländischen Mühle in Lauenburg und Dr. Werner Budesheim mit mittelalterlichen Ackersystemen, deren Reste man heute noch in den lauenburgischen Wäldern entdecken kann. Geschichtsinteressierte können sich nach der Lektüre selbst auf Entdeckungstour begeben.

Eine weite Reise ist nötig, um den Beitrag von Dr. habil. Maria Moss nachzuempfinden. Die Amerikanistin hat sich selbst auf die Reise begeben, um die Erkundung der Nordwest-Passage durch den Polarforscher Sir John Franklin (1786-1847) zu dokumentieren. „Die Schiffe, mit denen Franklin unterwegs war, wurden erst vor zehn Jahren entdeckt“, erklärt Budesheim. Der Aufsatz ist bebildert, ein Foto zeigt beispielsweise Sir John Franklin im Jahr 1845 vor Beginn der Expedition. Ein anderes Bild zeigt den mumifizierten Leichnam John Torringtons, der wie viele andere Expeditionsmitglieder an einer Bleivergiftung durch Konservendosen gestorben ist. Dieses Thema ist auch für Schüler so spannend, dass Budesheim sich vorstellen kann, Maria Moss zu einem Vortrag einzuladen.

Die FLA gehört zu den wenigen Vereinen, deren Mitgliederzahl seit Jahren konstant wächst. „Aktuell haben wir rund 300 Mitglieder“, freut sich Dr. Werner Budesheim über das Interesse an Wissenschaft und Kultur. Der nächste Abendvortrag beschäftigt sich am morgigen Donnerstag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr im Angerhof mit dem Maler Tintoretto. Referent ist der Kieler Kunsthistoriker Dr. Stefan Vöhringer. Alle Infos zur FLA unter www.fal-wentorf.de.