Kinder bauen Lämmern und ihren Müttern neuen Stall

Aumühle
(ru).
Das Idyll am Aumühler Mühlenteich ist wieder perfekt: Die frisch renovierte Bismarckmühle strahlt weiß, die Wiese leuchtet in einem satten Grün, und darauf stehen seit Freitag wieder einige weiße Schafe und schwarz-weiße Lämmer. Dafür, dass sich jetzt Spaziergänger und Restaurantbesucher wieder über die Tiere freuen können, ist Stefanie Wunsch verantwortlich. Die Erzieherin arbeitet im Verein feste Grundschulzeiten Aumühle (VfGA) der Fürstin-Ann-Mari-von-Bismarck-Schule und hat als Ferienprojekt mit den Kindern den völlig maroden Schafstall auf der Wiese neu aufgebaut.

"Der alte Schafstall war mir schon seit Jahren ein Dorn im Auge", erklärt die engagierte Tierschützerin, die mit diesem Projekt ihren Ferienkindern auch den Tierschutz nahebringt. Bevor das Projekt starten konnte, galt es, eine kleine Hürde zu überwinden. "Es war wirklich schwierig, den Schäfer, dessen Schafe auf der Wiese stehen, zu ermitteln", erzählt die 48-Jährige. Nachdem sie herausgefunden hatte, dass die Tiere dem Wohltorfer Hubert Waszik gehören, nahm sie Kontakt zu ihm auf. "Er hat sich über unser Angebot sehr gefreut, und auch Kathrin Mallon, die neue Inhaberin der Bismarckmühle, war einverstanden."

Als Sponsor konnte die Familie von Bismarck gewonnen werden, die 200 der rund 600 Euro Kosten übernahm. Das Material im Wert von 400 Euro hat der Holzhof in Friedrichsruh gesponsert, Geld für die Dachpappe gab es von Kathrin Mallon. Mit Unterstützung von Günther Pabst, ebenfalls Mitglied im Betreuerteam des VfGA, und mehreren Kindern wurde drei Tage lang gearbeitet.

"Die Woche war richtig cool", freut sich der siebenjährige Jarne und blickt stolz auf den fertigen Stall. Die Kinder haben ganze Arbeit geleistet und bei Regen und Sommerhitze zunächst den alten Stall abgetragen und dann alles neu aufgebaut. Mit Hammer und Nägeln wurden die Seitenwände zusammengezimmert und dann das neue Dach mit Dachpappe bezogen. "Die Hitze und die Wespen waren anstrengend", meint Mats. Der Neunjährige ist wie die anderen Kinder auch Namenspate für "sein" Lämmchen.

Während die Kinder für ein Foto posierten, nahm der vierbeinige "Mats" Reißaus und musste erst wieder eingefangen werden. Als Dankeschön für den Arbeitseinsatz gab es für die Kinder und Betreuer ein Essen in der Bismarckmühle. "Wir sind stolz auf euch", sagte Stefanie Wunsch, bevor mit Apfelsaft und Wasser angestoßen wurde.

"Kinder, wir sind stolz auf euch!" Stefanie Wunsch, Verein feste Grundschulzeiten