Stubentiger "Eve" erobert im Sturm das Herz von Lena

Reinbek
(hof).
Lena wünscht sich eine Katze. Schon seit einem Jahr quengelt die achtjährige Schülerin, dass ihre Eltern mit ihr ins Tierheim fahren sollen. Jetzt besuchte sie endlich mit ihrem Papa Hennig Wisch die Tierherberge vom Verein Einhorn im Senefelder Ring 46. Sie hatte die Wahl, denn 75 Katzen tummeln sich dort zurzeit im Katzenhaus mit angeschlossener Freifläche.

Allerdings hat letztlich Stubentiger "Eve" die Entscheidung getroffen. Gleich nachdem Lena auf dem alten Sofa im Gehege Platz genommen hatte, sprang die getigerte Katze auf ihren Schoß und ließ sich schnurrend streicheln. Vielleicht der Start für eine gemeinsame Zukunft. Doch bevor Stubentiger "Eve" bei Lena und ihrer Familie einziehen kann, wird es noch ein bisschen dauern. "Wer von uns ein Tier übernehmen will, der wird auf Herz und Nieren geprüft", sagt Karen Schönbrodt, die das Tierheim leitet.

Bei Katzen beträgt die Schutzgebühr 120 Euro bei einer Übernahme. Dafür ist das Tier kastriert, gechipt und geimpft worden, hat zudem eine Wurmkur gemacht und etwas gegen Läuse bekommen. Neben dem Katzenhaus gibt es eine weitere Wohnung für Katzenbabys, die im Tierheim geboren werden.

Ein Rundgang über das 11 500 Quadratmeter große Gelände zeigt, was die Tierfreunde im Laufe der vergangenen acht Jahre geleistet haben. Die gespendeten Container sind ausgebaut und möbliert. In selbst gezimmerten Volieren finden derzeit 23 Vögel Platz, überwiegend Wellen- und Nymphensittiche.

Auch das Hundehaus mit drei Zimmern und jeweils eigenem Außenbereich ist fertig. Neun Hunde sind hier untergebracht, Platz für weitere wird gerade geschaffen. Im Kleintiergehege warten 40 Kaninchen und 20 bis 25 Meerschweinchen auf ein neues Zuhause. Dafür, dass es ihnen im Heim auf Zeit gut geht, sorgen 30 Frauen ehrenamtlich. Irena Mommert, eine der Freiwilligen, hatte an ihrem 60. Geburtstag vor drei Jahren Spenden für das Tierheim gesammelt. Das Geld brachte sie persönlich vorbei und ist dann gleich dageblieben. Aufräumen, ausmisten, Unkraut zupfen, Fressen verteilen oder mit den Hunden Gassi gehen - alles wird von den freiwilligen Helfern gemeistert.

Liebevoll kümmern sich die Ehrenamtlichen auch um die kranken Tiere auf der Krankenstation. "Derzeit bauen wir eine kleine Tierarztpraxis, damit der Arzt zu uns kommen und kleinere Eingriffe hier ausführen kann", sagt Karen Schönbrodt. Die Tierrechtsorganisation Einhorn feiert am 13. September übrigens ihr 20-jähriges Bestehen. Die Geburtstagsparty findet in der Tierherberge im Senefelder Ring 46 statt.