Fast 50 "gespenstisch" gute Angebote für 7000 Euro

Wentorf
(ru).
Die Wentorfer Kulturwoche zeigt in diesem Jahr Zähne - allerdings von einem Lächeln umrahmt. Zum 9. Mal laden Sybille Marks und ihr Organisationsteam vom 19. bis 28. Juni zu der beliebten Veranstaltung ein. Der berühmte "Kulturbeutel" trägt dieses Mal das lächelnde Logo.

Die Organisatoren haben ein beachtliches Kultur-Paket geschnürt: An 24 verschiedenen Orten in der Gemeinde werden 49 kreative Veranstaltungen angeboten, dazu kommen noch diverse Kunstausstellungen. Ein Konzert des Philharmonischen Streichquartetts Hamburg ist ebenso dabei wie meditative israelische und internationale Tänze, ein Line-Dance-Schnupperkursus, Ausstellungen mit Keramik, Goldschmiedearbeiten, Nadel- und Fadenwerken, Schwarz-Weiß-Fotografie und vieles mehr. Auch ernste Themen haben Platz, wie die Ausstellung Wentorf im Ersten Weltkrieg. "Es ist wirklich für jeden etwas dabei", freut sich Sybille Marks.

Wie in den Vorjahren sind auch die Bürger aufgefordert, kreativ zu werden. Ein Fotowettbewerb steht unter dem Motto "Blick aus dem Fenster". Fantasievoll gestaltete "Billegeister" werden versteigert, und auch die Stricknadeln werden eifrig klappern, damit Bäume, Bänke und vieles mehr in Wolle gehüllt werden können.

Mit einem Etat von 7000 Euro ist es den Veranstaltern erneut gelungen, ein breit gefächertes Programm zu gestalten, bei dem für fast alle Veranstaltungen der Eintritt frei ist. "Der Etat könnte gern größer sein", so Marks. Gleichzeitig betont sie, dass das Organisationsteam auf jeden Fall weiter unabhängig bleiben möchte. Möglich ist die Veranstaltung, weil alle Helfer ehrenamtlich arbeiten. Zusätzlich werden Spenden gesammelt. Große Unterstützung gibt es von der Gemeinde und der Kirche, die alle Räume für die Veranstaltungen kostenlos zur Verfügung stellen. Einziger Wermutstropfen: Drei Veranstaltungen, die in der Grundschule geplant waren, mussten verlegt werden. "Die Grundschule hätte zwar auf die Nutzungsgebühr verzichtet, würde aber pro Veranstaltung 500 Euro Reinigungskosten in Rechnung stellen", erklärt Sybille Marks. "Wir sind weder bereit noch in der Lage, diese Summe zu bezahlen."

Großzügig zeigt sich dagegen die Firma Buhck, die nicht nur eine Anzeige im Programmheft finanziert, sondern noch 500 Euro zusätzlich spendet.

Das Programmheft wurde überarbeitet und präsentiert die vielen Veranstaltungen jetzt noch übersichtlicher. Insgesamt 20 000 Hefte wurden gedruckt. 16 500 davon werden ab dem 1. Juni in Wentorf, Alt-Reinbek, Schönningstedt, Aumühle und Wohltorf verteilt. Weitere 500 erreichen Börnsen, der Rest liegt aus.

Zur Kulturwoche darf auch die beliebte Tombola nicht fehlen. 900 Lose werden verkauft, 100 Preise warten auf die glücklichen Gewinner. Der Losverkauf startet am Sonnabend, 13. Juni, im Casinopark. Dort steht das Organisationsteam mit einem Infostand. Eröffnet wird die Kulturwoche am Freitag, 19. Juni, um 19 Uhr in der Martin-Luther-Kirche vom Bremer Ensemble "Camilla". Die syrischen Musikstudenten spielen traditionelle und zeitgenössische orientalische Musik auf Originalinstrumenten. Im Anschluss wird die erste Vernissage sein.

Das ganze Programm gibt es im Internet

"Bei der Wentorfer Kulturwoche ist wirklich für jeden etwas dabei." Sybille Marks, Organisatorin