Zum 777. lässt es Reinbek knallen

Reinbek
(sho).
Den 775. Geburtstag der Stadt hat Reinbek im August 2013 groß gefeiert. Seifenkistenrennen, ein Familienfest in Schönningstedt, die Nacht der Chöre und ein märchenhafter Sommernachtstraum im Schlosspark - all das und noch viel mehr hat wohl Lust auf einen Nachschlag gemacht. Denn jetzt soll gerade mal zwei Jahre später wieder groß gefeiert werden. Anlass: der 777. Geburtstag Reinbeks.

Das Datum mit der Schnapszahl hatte scherzhaft noch Reinbeks ehemaliger Bürgermeister Axel Bärendorf als Feiertag ins Spiel gebracht. Das reguläre Stadt- und Schützenfest fällt in diesem Jahr vom 12. bis 14. Juni nun eine Nummer größer aus.

Veranstaltungsort ist nicht wie sonst der Festplatz an der Loddenallee, sondern der Festplatz in Schönningstedt, genau dort, wo im Winter die Schlittschuhläufer ihre Runden gedreht haben. Das Besondere schon im Vorfeld: "Bei der Organisation ziehen alle großen Vereine an einem Strang, und Bürgermeister Björn Warmer ist ebenfalls mit großem Engagement dabei", freut sich Diethard Joppich (FDP), Vorsitzender des Kulturausschusses, der in der kommenden Woche Mittel für die Organisation freigeben soll.

Die Schützen, die TSV Reinbek, der FC Voran Ohe, das DRK und alle drei Ortswehren sitzen seit Wochen an einem Tisch und organisieren die drei Tage. Noch lassen sie sich nicht endgültig in die Karten schauen. Fest steht aber, dass es an zwei Abenden Konzerte mit den Schwerpunkten Schlager und Rock, Umzüge der Spielmannszüge, Veranstaltungen für Senioren und Kinder, Schaustellerbuden und eine Filmvorführung geben wird.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek