Abschlagszahlung

E-Werk Sachsenwald hat das Wetter im Blick

Reinbek (sho). Viele Kunden freuen sich derzeit über Post vom E-Werk Sachsenwald.

Denn den meisten beschert der außerordentlich milde Winter ein Guthaben auf dem Konto. Aufgrund des Wetters liegt der Erdgasverbrauch für das Abrechnungsjahr 2014 in der Regel deutlich unter den individuellen Vorjahreswerten. Vor diesem Hintergrund stutzen jedoch viele, wenn sie sehen, dass sich ihr monatlicher Abschlag trotzdem um wenige Euro im Monat erhöht.

Bislang wurde der individuelle Abschlag nur aufgrund des Vorjahresverbrauchs abgerechnet. Um jährlichen Temperaturschwankungen Rechnung zu tragen, berechnet das E-Werk Sachsenwald nun ein rechnerisches Mittel aus mehreren zurückliegenden Jahren, erklärt Pressesprecherin Barbara Balster. "Damit wollen wir vermeiden, dass einzelne Haushalte möglicherweise für das Jahr 2015 eine große Nachzahlung zu leisten haben."

Der Erfahrung des E-Werks nach möchte ein Großteil der Bürger genau das verhindern. "Den Kunden ist bewusst, dass das Jahr 2014 das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war und darüber hinaus das erste Jahr mit einer Durchschnittstemperatur von über 10 Grad", sagt Balster. Alle Kunden haben die Möglichkeit, den Abschlag individuell anpassen zu lassen. Bei knapp 30 000 verschickten Strom- und Gasrechnungen haben bisher rund 700 Kunden davon Gebrauch gemacht. "Viele Kunden kommen ins E-Werk, um unseren persönlichen Vor-Ort-Service in Anspruch zu nehmen. Hierbei haben wir gerade in den letzten drei Wochen festgestellt, dass unser Vorgehen eine breite Zustimmung findet. Die Mehrheit wünscht keine Nachzahlung im nächsten Jahr", so Balster.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek