Aumühle

Welle der Hilfsbereitschaft

| Lesedauer: 2 Minuten

Integration: Eltern übernehmen Patenschaften für Hortkinder

. Es ist erst wenige Wochen her, dass Lucia Tilmes, Pädagogische Leiterin des "Verein Feste Grundschulzeiten Aumühle" (VFGA), zusammen mit ihrem Team einen Aufruf an die Eltern der Hortkinder geschickt hat, Patenschaften zu übernehmen. Und der hat eine Welle an Hilfsbereitschaft ausgelöst.

Hintergrund ist die Tatsache, dass der Verein mittlerweile sieben Kinder betreut, deren Familien nicht für den monatlichen Beitrag in Höhe von rund 100 Euro aufkommen können. Vier der Kinder stammen aus Flüchtlingsfamilien und erleben in der Betreuung, wie gut Integration funktionieren kann.

"Wir haben etwa 100 Mails verschickt und die Resonanz ist überwältigend", freut sich Tilmes. Sie hat inzwischen die Zusage für fünf feste Patenschaften. Zwei Familien übernehmen jeweils für ein Jahr die Kosten für ein Kind, zwei weitere Familien übernehmen je die Hälfte der Kosten und für die fünfte Patenschaft hat sich der Zonta-Club Aumühle Sachsenwald gefunden."

Nachdem der Verein klargemacht hatte, dass es mit eigenen Mitteln nicht möglich ist, so viele Kinder langfristig mit zu finanzieren, stellte die Gemeinde Hilfe in Aussicht. "Jetzt können wir die Gemeinde entlasten", freut sich Tilmes.

Allein durch einmalige Geldspenden der Eltern sind 1300 Euro zusammengekommen. Ein Dankeschön geht an die Familien und Paten, die so schnell große Hilfsbereitschaft zeigen. Weitere Unterstützer sind nach wie vor willkommen, denn in Aumühle wird im Laufe des Jahres mit noch mehr Flüchtlingsfamilien gerechnet. "Wir leben in einer Gemeinde mit vielen Kindern, deshalb werden Flüchtlingsfamilien hier untergebracht", erklärt Tilmes. Wer helfen möchte, erreicht Lucia Tilmes unter der Telefonnummer (0 41 04) 975 85 70 oder per E-Mail an team@vfga.de. Alle Infos zum Verein gibt es unter www.vfga.de.

( (ru) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek