Aktion "Genießen und helfen"

Feiner Fisch für Kinder in Not

Aumühle (fra). Barschfilets von Teichfischer Lassner mit Flusskrebsen, Püree von Bioblumenkohl und Brunnenkresse-Maultaschen - beim Klang dieser Worte werden Feinschmecker hellhörig.

Erik Gehl, Küchenchef und Betreiber des historischen Hotel-Restaurants Waldesruh am See in Aumühle, hat das Gericht kreiert. In diesem Fall geht es allerdings um mehr als um reinen Genuss.

Wer diesen Hauptgang bestellt, tut sich nicht nur selbst etwas Gutes. Er hilft zugleich in Not geratenen Kindern aus der Region. "Genießen und helfen", so heißt die Aktion, die der Verein "Feinheimisch - Genuss aus Schleswig-Holstein e.V." ins Leben gerufen hat und bei der insgesamt acht Restaurants aus ganz Schleswig-Holstein mitmachen. Auch das Waldesruh am See hat sich angeschlossen. "Wir machen bei dieser Aktion natürlich gern mit", sagt Gehl. "Die Hochwasserkatastrophe im Juni hat viele Familien in Not gebracht und ihre Lebensgrundlage zerstört. Die Folgen der Flut hält die Menschen jetzt noch in Atem. Auch viele Lauenburger Familien mit Kindern sind davon betroffen. Wir wollen einen kleinen Beitrag leisten, gezielt in Not geratene Kinder unserer Region zu unterstützen."

Das "Genießen-und-helfen"-Gericht steht mit 16,50 Euro auf der Karte in dem Aumühler Hotel-Restaurant. Drei Euro von jedem Essen gehen als Spende an den Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Herzogtum Lauenburg.

Die Aktion läuft noch bis Ende des Jahres. Bei Erik Gehl steht der Barsch allerdings nur noch etwa vier Wochen auf der Karte. Dann ist ein neues Gericht an der Reihe. "Auf jeden Fall eines aus regionalen Zutaten passend zur Saison."

Wer in dem am Sachsenwald gelegenen Restaurant auf den Geschmack gekommen ist, kann auch die Gerichte der sieben weiteren beteiligten Betriebe probieren.

Nähere Informationen: www.feinheimisch.de . Reservierung: www.waldesruh-am-see.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek