Umweltausschuss

Drei Meter hoher Wall gegen den Lärm

Reinbek (amü). Die Grünen setzen sich für die lärmgeplagte Märchensiedlung in Reinbek ein.

Für die Sitzung des Umweltausschusses am Donnerstag, 8. Januar, empfehlen sie, den Aushub des Regenrückhaltebeckens an der K 80 als Lärmschutzwall zu verwenden. "Der Vorschlag stammt aus dem Tiefbauamt und eröffnet kurzfristig die Möglichkeit, mit geringen Kosten einen etwa drei Meter hohen Wall anzulegen", begründet Michael Zietz den Vorstoß.

Neben Lärmschutz steht das Thema Buslinien auf der Tagesordnung der Sitzung, die um 19.30 Uhr in der Rathaus-Kantine, Hamburger Straße 5-7, beginnt. So sollen die Fraktionsvorschläge zum ÖPNV-Angebot beraten werden. Unter anderem schlägt Forum 21 vor, die Bushaltestelle am Schulzentrum um etwa 200 Meter Richtung Osten zu verlegen und in "Schulzentrum Mühlenredder/Freizeitbad" umzubenennen. Das mache das Bad attraktiver, so die Wählergemeinschaft.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Reinbek