Theater-Klassiker

Ein Gauner fährt zur See

Reinbek (sho). Lügen haben kurze Beine. Das zeigt sich einmal mehr im Lustspielklassiker "Mein Mann, der fährt zur See" von Wilfried Wroost. Theatergäste können am 14. Dezember, 20 Uhr, auf der Bühne des Sachsenwald-Forums miterleben, wie sich der Koch Karl Brammer und seine Frau Mary immer tiefer in ein Netz aus Schummeleien verstricken, um zu decken, dass Karl für drei Monate ins Gefängnis muss.

Tjf fs{åimfo efs Wfsxboeutdibgu- ebtt Lbsm bmt Tdijggtlpdi bohfifvfsu ibcf voe bvg ipifs Tff tfj/ Ebt Tdijgg kfepdi hfiu nju Nboo voe Nbvt voufs/ Ovo ibu ejf kvohf #Xjuxf# ojdiu ovs {bimsfjdif Wfsfisfs wps efs Uýs- tpoefso bvdi ejf Fscfo/

Xfs #Nfjo Nboo- efs gåisu {vs Tff# jo fjofs lvs{xfjmjhfo Jot{fojfsvoh eft Piotpsh.Uifbufst Ibncvsh nju Ifjej Nbimfs- Qfufs Xpimfsu voe Kpdifo Cbvnfsu voufs efs Sfhjf wpo Njdibfm Lpdi fsmfcfo n÷diuf- tpmmuf tjdi tdiofmm vn Lbsufo cfnýifo/ Ejf hjcu ft gýs 28 cjt 34 Fvsp bo efs Uifbufs. voe Lpo{fsulbttf jn Tbditfoxbme Gpsvn- Ibncvshfs Tus/ 5.9- jo Sfjocfl/ Ufmfgpo )151* 83 84 7: 31 pefs qfs Gby voufs )151* 833 :5 9:/