Glinde

Regulärer Parkstreifen am Holstenkamp kommt erst 2021

Für gewöhnlich wird der provisorisch eingerichtete Parkstreifen (links) am Holstenkamp bei der Gemeinschaftsschule stark genutzt. In Ferienzeiten stellt hier aber niemand sein Auto ab.

Für gewöhnlich wird der provisorisch eingerichtete Parkstreifen (links) am Holstenkamp bei der Gemeinschaftsschule stark genutzt. In Ferienzeiten stellt hier aber niemand sein Auto ab.

Foto: Ann-Kathrin Schweers / BGZ

Nach Ende des Provisoriums wird wieder eine Tempo-30-Zone am Holstenkamp eingerichtet. Radfahrer sollen künftig auf der Straße fahren.

Glinde. „Es sollte eigentlich nur ein Provisorium sein“, sagt Glindes Wegewart Heiko Wisser. Gemeint ist der Parkstreifen am Holstenkamp, der sich auf Höhe des Schulzentrums bis hin zur Kita Wilde Wiese erstreckt. Dieser sollte in diesem Jahr ordnungsgemäß ausgebaut werden.

Die Einrichtung eines Parkstreifens war eine der Auflagen des Kreises Stormarn, damit die Stadt auf dem Holstenkamp und auf der Kaposvar-Spange wieder eine Tempo-30-Zone einrichten darf. Doch das bisher bereitgestellten Geld in Form von 390.000 Euro reicht für den Umbau nicht aus. Die Maßnahme wird nun auf voraussichtlich kommendes Jahr verschoben.

Radfahrer sollen künftig auf der Straße fahren

Das Provisorium entstand, als der schuleigene Parkplatz im Zuge von Umbauten auf dem Schulgelände Wiesenfeld vor gut fünf Jahren gesperrt werden musste. Daraufhin richtete die Stadt den einstigen Radweg eigentlich nur vorübergehend als Parkstreifen ein. „Die Parkplätze der Schule reichen ohnehin vorne und hinten nicht aus“, sagt Wisser. Tatsächlich wird der Parkstreifen, zumindest zu Schulzeiten, viel genutzt. Autos parken teilweise auf gesamter Länge.

Doch der Parkstreifen ist zu schmal. Da die Stadt weder die Straße verschmälern kann, noch Bäume längs des Streifens fällen will, wird die Fahrbahn 1,5 Meter in Richtung Osten verschwenkt, erklärt Heiko Wisser. Der schmale Streifen auf der gegenüberliegenden Seite, der auch für Radfahrer frei ist, verschwindet dann. „Aber in einer 30er-Zone gibt es generell keine Radwege“, erklärt Wisser. Die Radler sollen künftig auf der Straße fahren.

Lesen Sie auch:

Bebauung am Holstenkamp in Glinde soll im Frühjahr starten

Verschwenkung der Fahrbahn in den Sommerferien 2021

Die Baumaßnahme hatte die Stadt bereits ausgeschrieben, ein Angebot für 445.000 Euro erhalten. Bei den 390.000 Euro, die im Haushalt zur Verfügung stehen, ist das Projekt also aktuell nicht drin. „Möglicherweise sparen wir bei anderen Projekten in diesem Jahr Geld ein, ansonsten müssen wir für den Haushalt 2021 Geld nachfordern. Die Ausschreibung ist aber bereits aufgehoben“, so Wisser.

Die Stadt plant, die Verschwenkung der Fahrbahn am Holstenkamp und den Ausbau des Parkstreifens in den Sommerferien 2021 durchzuführen. Dann soll der Holstenkamp zwischen den Straßen Stormarnring und Auf dem Knüll voll gesperrt werden.