Glinde

Mit Swing in die 33. Kulturwochen

Auftakt am 31. März mit Big Band Champagne – 23 Veranstaltungen folgen bis Juni

Glinde. . Die heiße Phase der Vorbereitungen für die „5. Glinder Jahreszeit“, wie die Glinder ihre Kulturwochen liebevoll nennen, hat begonnen. „Wir sind in den letzten Feinabstimmungen, stellen das Programmheft zusammen. Im März geht es in den Druck und wird an alle Haushalte verteilt“, sagt Dieter Teske.

Bei dem Leiter der Volkshochschule laufen derzeit alle Fäden zusammen. Für die Zeit vom 31. März bis zum 20. Juni koordiniert er einen bunten Strauß von Kulturveranstaltungen. Drei Monate lang können sich die Glinder auf 24 Veranstaltungen amüsieren – von Konzerten, Kunstausstellungen und Lesungen bis hin zu beliebten Familienfesten wie dem Fischzug oder dem Bauernmarkt. Für jede Altersgruppe etwas dabei.

Kunstliebhaber kommen vom 5. bis zum 7. Mai auf der FormArt, einer Ausstellung mit nationalen und internationalen Künstlern, auf ihre Kosten. Organisator ist der Glinder Kunstverein, einer von insgesamt 18 Veranstaltern der Kulturwochen.

Schon der Auftakt am 31. März ist vielversprechend: Dieter Teske hat die Hamburger Big Band Champagne gewinnen können. Vor 30 Jahren als klassisches Tanzorchester für Galas und Tanzturniere gegründet, ist Champagne heute mit fünf Trompeten, vier Posaunen, fünf Saxofonen, einer Rhythmusgruppe und zwei Vocalsolisten eher klassich besetzt. Das Repertoire ist sehr abwechslungsreich und reicht von Swing und Jazz bis zu Pop und Soul. Lieder von Musikgrößen wie Joe Cocker, Frank Sinatra oder Celine Dion wird die Band am 31. März auf der Bühne im Schulforum spielen.

„Champagne wird aber nur den ersten Teil des Abends bestreiten. Im zweiten werden lokale Gruppen, die Five Guys oder die Vocals, auf der Bühne stehen“, kündigt Teske an. Für einen Ticketpreis von 10 Euro wird den Zuhörern also sehr viel geboten: „Das war mir zu den 33. Kulturwochen wichtig“, sagt Dieter Teske. Der 71-jährige Gründer will die Schnapszahl gebührend feiern.

1986 hatte der pensionierte Musiklehrer und passionierte Musiker die Idee, diverse Kulturveranstaltungen unter einem Dach zu bündeln, um ihnen mehr Gewicht zu verleihen. Ein Teil der Veranstaltungen von damals sind auch heute noch im Programm, so etwa die Reihe „Kunst und Musik“ am Gymnasium. Auch in diesem Jahr lässt es sich der pensionierte Kunstlehrer Bernd Sieme nicht nehmen, am 26. Mai hochwertige Drucke, Grafiken oder Acrylbilder professioneller Künstler einer breiten Öffentlichkeit frei zugänglich zu machen und die Werke im Foyer des Schulzentrums auszustellen.

Teskes persönliches Highlight der diesjährigen Kulturwochen ist das zweite Classic Beat Festival, organisiert vom Stadtmarketing und der Musikschule. An vier Tagen, vom 24. bis zum 27. April, wird dann die Zeit der Beatles in Lesung, Konzerten und Filmvorführung wieder auferstehen. Zum Abschluss des Festivals rocken am 27. April die Bands Old Sox und Nowhere Men im Bürgerhaus wie einst die Beatles im Starclub.

Einen runden Geburstag feiert in diesem Jahr auch das beliebte Familienfest Fischzug, zum 20. Mal werden die beliebten Spiele am 18. Mai rund um die Mühle aufgebaut. Erstmals soll in diesem Jahr ein „König der Spiele“ proklamiert werden.