Verschönerung der Stromkästen

Seine Leinwand ist die Stadt

Havighorst (lr). Eigentlich bemalt Vincent Schulze feinere Wände.

Havighorst (lr). Eigentlich bemalt Vincent Schulze feinere Wände:
Architekturbüros stattet er mit meterbreiten Skylines aus, Schwimmbäder hat er mit Wüstenmotiven in den Orient versetzt und Wohnzimmerwände in Gärten verwandelt. Vor fünf Jahren aber hat der Hamburger Fassadenmaler mit abgeschlossenem Kunststudium einen weiteren Geschäftszweig entdeckt: Er bemalt Stromkästen. An die 80 Stück hat der 31-Jährige in der Hansestadt und ihrer Umgebung im Auftrag der Anwohner verschönert, viele davon in Glinde und Oststeinbek.

"Es ist schön für mich zu sehen, wie unsere Umwelt bunter wird und ich meinen Teil dazu beitrage", sagt Schulze. In Havighorst hat sich Anwohner Lothar Schmadtke nun auch dazu entschlossen, einem grauen Stromkasten ein neues Antlitz zu verpassen. "Er sah vorher sehr hässlich aus", sagt Schmadtke. "Da wir direkt an der Feldmark leben, gehörte hier ein naturnahes Motiv hin." Mit Sprühdosen und viel Feinarbeit hat Künstler Schulze den Kasten also in sattes Grün getaucht. Ein Hase wacht künftig über den Waldweg.

Wer auch einen Stromkasten auf eigene Kosten verschönern lassen möchte, meldet sich bei der zuständigen Verwaltung. Die holt die Genehmigung vom E-Werk Sachsenwald ein und vermittelt den Kontakt zum Künstler.