VHS macht Glinde behaglicher

| Lesedauer: 2 Minuten

Glinde
(st).
"Die Welt ohne Kultur ist unbehaglich", zitiert Dr. Marlies Lehmann, Leiterin der Volkshochschule Glinde, im Vorwort des neuen Semester-Programms Kurt Meissner, einst Leiter der Hamburger Volkshochschule. Die VHS tut im Herbst wie in den 54 Jahren zuvor wieder einiges, um Glinde behaglicher zu machen: 42 Seiten voller Vorträge, Kurse und Lesungen bietet das neue Herbst-Semester. Das neue Programm erscheint am 28. August und ist dann auch online unter

Im wahrsten Sinne neue Wege beschreitet Marlies Lehmann, promoviert in Philosophie, mit ihren philosophischen Spaziergängen, mit denen sie am 20. Oktober um 11 Uhr unter dem Motto "Wie natürlich ist 'Natur'?" im Botanischen Garten Flottbek startet. Bei den Rundgängen sollen sowohl die Füße als auch die Gedanken spazieren gehen. Zwei weitere Spaziergänge sind für den 11. Oktober und den 20. März geplant. Die Themen: "Wie künstlich ist 'Kunst'?" im Sachsenwald und "Wie menschlich ist der 'Mensch'?" von der Kirche St. Jacobi bis zu St. Katharinen. Die Rundgänge sind kostenlos, um eine Anmeldung wird dennoch gebeten, damit die Teilnehmer informiert werden können, wenn ein Spaziergang ausfällt.

Neu im Programm sind aber auch Kurse wie Französisch "rafraîchir" mit Gerd Wannack (14 Termine ab 15. September, dienstags, 10 bis 11.30 Uhr, 75,60 Euro) oder der "Power-Start für die Gesundheit", ein Zehn-Wochen-Programm in Theorie und Praxis mit Petra Wittmann-Stadie (ab 15. September, dienstags, 10.15 bis 11.45 Uhr, 39 Euro).

Besonders beliebt bei den Glinder Hörern ist allerdings auch Bewährtes: Kurse wie Häkeln oder Stricken waren auch im vergangenen Semester stark gefragt (verschiedene Termine, montags, dienstags oder donnerstags, von 12 bis 28 Euro) und für Renner wie Senioren-Gymnastik oder Bauch-Beine-Po gibt es sogar Wartelisten.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde