Blutiger Streit wegen Schuhbestellung

Glinde
(st).
Im Krankenhaus endete am Sonntag ein Nachbarschaftsstreit an der Mühlenstraße (wir berichteten). Wie die Polizei gestern mitteilte, löste eine Schuhbestellung den Streit zwischen dem 36- und dem 26-Jährigen aus.

Demnach hatten die beiden Freundinnen der Männer in Amerika Schuhe bestellt. Darüber waren die beiden Männer im Treppenhaus nur verbal aneinandergeraten. Als der 26-Jährige gegen 10.20 Uhr den Müll herausbrachte, traf er vor dem Haus erneut auf den 36-Jährigen. Ein Wort gab das andere, schließlich flogen die Fäuste. Da zog der 26-Jährige ein Küchenmesser und stach dem Älteren damit einmal in den Rücken. Der 36-Jährige griff - möglicherweise um sich zu schützen - ins Messer, erlitt dabei eine Handverletzung. Zwei zufällige Augenzeugen trennten beherzt die Streithähne. Die Hamburger brachten den Verletzten zur Polizei am Oher Weg. Der 36-Jährige musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden, Lebensgefahr bestand aber nicht. Er war gestern noch in der Klinik.

Der 26-Jährige hat eingeräumt, das Küchenmesser zur Selbstverteidigung eingesteckt zu haben. Die Beamten stellten es sicher. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung. Wie die Bestellung der Frauen den Streit unter den Männern auslösen konnte, war gestern laut Polizei noch immer unklar.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde