Nachbarschaftshilfe

Bilanz nach erstem Jahr: Ehrenamtliche Dienste kommen an

| Lesedauer: 2 Minuten

Glinde (st). Nachbarschaftshilfe Glinde - unter diesem Namen hat sich vor gut einem Jahr eine Gruppe gefunden, die in Glinde und Umgebung Alt und Jung zur gegenseitigen, ehrenamtlichen Unterstützung ermuntern will.

Die Gründerinnen des Netzwerks Ursel Blumroth und Dagmar Coordts ziehen eine positive Bilanz. Dem Start waren zwei Workshops des Runden Tisches "Senioren" vorausgegangen. "Unser Einsatz kann und soll zwar keine fachmännische Hilfe ersetzen, aber doch zur gelegentlichen Entlastung beitragen", sagt Ursel Blumroth.

Die beiden haben die im Gutshaus genannten Wünsche gesammelt und aufgegriffen, ein Konzept erarbeitet und beharrlich ein zuverlässiges und motiviertes Team von 18 Frauen und zwei Männern aufgebaut. Heute gibt es Angebote für Senioren, Familien und auch Generationenübergreifendes. Sie vermitteln beispielsweise auch den Kontakt zu bestehenden Hilfsangeboten verschiedener Vereine und Organisationen in Glinde und begleiten zu Unternehmungen. Sie bieten auch Besuche und Gespräche, Fahrdienste im Umkreis oder zu den Theateraufführungen im Schulforum, unterstützen beim Behördenschriftwechsel. Die Nachbarschaftshilfe beaufsichtigt Kinder oder holt sie im Notfall von Kindergarten und Schule ab, betreut bei Krankheit oder Urlaub Haus oder Wohnung, berät im IT-Bereich, erledigt kleine Reparaturen und vieles mehr.

Die Helfer verbuchen ihre Einsätze als Erfolg, wenn sie Menschen damit entlasten oder eine Freude bereiten. Die Nachbarschaftshelfer bilden sich auch selbst fort: Weil Angehörige von Demenzkranken sie oft um Hilfe bitten, wenn sie selbst einmal in Ruhe Besorgungen machen müssen, haben einige Nachbarschaftshelfer in einem mehrwöchigen Grundkursus den Umgang mit Demenz-Kranken erlernt.

Derzeit ist die Nachbarschaftshilfe Glinde zudem Teil des Modellprojektes "Bürgernetzwerke für Schleswig-Holstein". Denn das Sozialministerium Schleswig-Holstein gibt zusammen mit dem Paritätischen Schleswig-Holstein ausgewählten ehrenamtlichen Initiativen Starthilfe, um das soziale Miteinander zu fördern: Die Glinder konnten bei ihnen im November 2014 im Gutshaus diverse Fragen klären, etwa zur Gewinnung weiterer Helfer und Motivationsförderung, zur Finanzierung, zum Daten- und Versicherungsschutz sowie zu einigen Organisationsfragen.

Wer Hilfe braucht, kann die Helfer unter Telefon (040) 55 55 87 60 oder auch per E-Mail erreichen: kontakt@nachbarschaftshilfe.inglinde.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde