Vereinsgründung

Flüchtlingshelfer haben sich organisiert

Oststeinbek (st). Die Gemeinde Oststeinbek hat jetzt viele ehrenamtliche Helfer an ihrer Seite, die sich um Flüchtlinge kümmern wollen.

Am Donnerstagabend hat sich der neue Verein "Flüchtlingshilfe Oststeinbek" gegründet. Dabei sollte die Gründung an diesem Abend eigentlich erst vorbereitet werden. "Aber es hat alles so gut geklappt, dass wir gleich durchgestartet sind", sagt Jakob Rohde, der neue Vereinsvorsitzende.

Die 27 Gründungsmitglieder diskutierten den Satzungsentwurf und unterzeichneten ihn gleich im Anschluss. Es brauchte nur noch der Name des Vereins eingetragen werden. Ziel des Vereins ist jetzt die "finanzielle, persönliche und logistische Förderung und Hilfe für Flüchtlinge, die der Gemeinde Oststeinbek vom Kreis Stormarn zugewiesen werden". Das soll laut Satzung durch Veranstaltungen, Publikationen und Aktivitäten, beispielsweise Beratungen, geschehen, die den Flüchtlingen bei ihrer Integration helfen sollen.

Bürgermeister Jürgen Hettwer lobte, dass in dieser Richtung schon einiges passiert: Kinder und Jugendliche können im OSV mittrainieren, die Kirche bietet einer Tee- und einer Nähstube einen Raum. Hettwer: "All diese Aktionen können neben oder auch im Verein weiterlaufen."

In den Vorstand des neuen Vereins wurden neben Jakob Rohde auch seine Stellvertreterinnen Irene Kastner und Sybille Schilling, die Kassenwartin Katrin Keller und die Beisitzende Lara Gruwe gewählt. Als nächstes ist beim Amtsgericht der Eintrag ins Vereinsregister beantragt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde