Verschönerung der Stromkästen

Nun wacht "Basti" über den Asbrook

Glinde (lr). Aufmerksam und mit großen, gelben Augen wacht Kater "Basti" ab sofort Tag und Nacht vor Inge Funks Haus.

Denn nachdem die Stadt im Juli 2012 die Glinder Strom- und Verteilerkästen zur Verschönerung freigab, folgte eine Welle an Aktionen. Überall besprühten Künstler die grauen Kästen im Auftrag privater Sponsoren. Nun hat sich auch Glindes ehemalige Stadtvertreterin (CDU) für die Verschönerung eines Stromkastens entschlossen - mit einer ganz persönlichen Note. "Ich habe den Entwurf für das Bild selbst gezeichnet. Modell stehen musste mein Kater", sagt Funk begeistert. Die Zeichnung und eine Spende übergab sie Anke Pohlmann, die die Anträge für die Verwaltung bearbeitet und Genehmigungen einholt. Die hat wiederum Künstler Sven Bliesener mit der Umsetzung beauftragt.

Seit nunmehr zwei Wochen begrüßt "Basti" jeden Spaziergänger und Autofahrer am Asbrook 7. Funk will damit auch für mehr Engagement in ihrer Stadt werben. "Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen, die viel freie Zeit haben, sich engagieren. Etwa im Seniorenbeirat", erklärt die 65-Jährige. "Oder sie zeichnen einen Entwurf und geben das Bemalen von Stromkästen in Auftrag."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde