Siedlerstadt "Kartonien"

Kleine Siedler verabschieden sich mit Marktgeschrei

Fazit: Nachwuchsbürger lernen mit viel Fantasie, wie eine Gesellschaft funktioniert - Ausnahmslos begeistert

Dann krähte der Hahn und tumultartig erwachte die Stadt: "Wir müssen an die Arbeit!" Die Kinder drängten zur ihren Marktständen und priesen lautstark an, was sie in den vergangenen Tagen produziert hatten: geschliffene Bernsteine, Leder- und Holzschilder, Seifen, geflochtene Körbe, hölzerne Bänke, Stühle und Schlüsselbretter. Zur Belustigung boten sie Schneckenrennen und Flötenspiel. Leon Schneider (11) erläuterte die Wirkung seiner Zauberkräuter: "Die Feuerbohnen helfen beim Feuerspucken, Drachenschuppen gegen Kopfweh." Die Kunden konnten sich schminken oder massieren lassen und Wunderpulver probieren, die Ruhe oder eine neue Liebe versprachen.

Ebenso begeistert wie die Lütten war Spinosa-Leiter Carsten Helms: "Es war toll. Schade nur, dass wir wegen des Wetters nicht mehr draußen werkeln konnten." Stadtjugendpflegerin Angelika Thomsen verriet, dass für 2014 die Stadt "Stormini" mit Kindern aus ganz Stormarn in Glinde geplant ist.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde