Leute

Lisa Schreiter ist Glindes Supertalent

Glinde (rem). Heimlich hatte Vater Hartmut Schreiter seine Tochter beim 26. "Rock & Pop-Preis 2008" angemeldet, der in Friedrichshafen am Bodensee im Rahmen einer Musikmesse ausgetragen wurde - und war begeistert: Tochter Lisa, 19-jährige Abiturientin aus Glinde, kam in der Rubrik "Beste Alternativ-Sängerin" bei dem bundesweiten Wettbewerb für Nachwuchsmusiker auf Platz Eins.

Mit ihrer Band "Crumbs", in der sie seit einem Jahr singt und spielt, holte sie parallel den dritten Platz beim "Deutschen Alternative Preis 2008". "Die Gruppe 'Pur' und Yvonne Catterfeld wurden durch diesen Wettbewerb bekannt", so Vater Hartmut.

Musik fasziniert Lisa von Kindesbeinen an, als Knirps hat sie ihren Großeltern bereits Lieder vorgesungen. Mit acht Jahren fing sie an, Gitarre zu spielen, genau wie ihr Vater. Der heute 55-Jährige hat jahrelang in der Gruppe "Joiners Bench" als Gitarrist mitgespielt. Heute produziert er Musikaufnahmen und hat mit Lisa bereits ein Album eingespielt. "Das war aber Cover-Musik", betont Lisa. Demnächst soll in einem professionellen Tonstudio im niedersächsischen Oldenburg eine neue CD aufgenommen werden. Dann aber mit selbst komponierten und getexteten Werken.

Als Austausch-Schülerin war Lisa für ein halbes Jahr in Neuseeland. Das kommt ihr beim Texten ihrer Stücke zugute, denn sie schreibt nur englische Songs. "Ich habe mit dem Schreiben angefangen, weil das eine gute Art ist, sich auszudrücken. Damit will ich Botschaften vermitteln, denn viele meiner Stücke sind gesellschaftskritisch. In einigen habe ich auch Erlebnisse verarbeitet", sagt sie und schwärmt: "Es ist ein tolles Gefühl, die eigenen Texte zu singen."

Ein Leben ohne Musik kann sich Lisa nicht vorstellen. "Als Musiktherapeutin mit Kindern arbeiten, das wäre eine wunderbare Sache."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Glinde