Theater für Familien

Weihnachtsmärchen verschönern in Stormarn Adventszeit

| Lesedauer: 7 Minuten
Elvira Nickmann
Achtung Piraten! Oder vielmehr: Achtung Seeungeheuer! Das Stück „Piraten in der Rumpelkammer“ des Theaters 47 verspricht Spannung und Spaß.

Achtung Piraten! Oder vielmehr: Achtung Seeungeheuer! Das Stück „Piraten in der Rumpelkammer“ des Theaters 47 verspricht Spannung und Spaß.

Foto: Marco Trierweiler / Theater 47

Auf der Bühne tummeln sich Piraten, gestiefelte Katze oder ein verzauberter Prinz. Auch Öko-Abenteuer oder Klassiker sind dabei.

Barsbüttel.  Wie sind die wilden Piraten denn bloß in diese staubige Rumpelkammer gekommen? Kapitän Smudge und sein Pirat Kuddel sind ziemlich ratlos, als sie sich plötzlich ohne Mannschaft, Schiff und Meer an einem völlig unbekannten, unwirtlichen Ort wiederfinden. Des Rätsels Lösung erfahren die Zuschauer im fantasievollen, witzigen Stück „Piraten in der Rumpelkammer“, das das Jenfelder Theater 47 am Sonnabend und Sonntag, 10./11. Dezember (jeweils 15 Uhr), in Barsbüttel zur Aufführung bringt.

Die liebevoll inszenierte interaktive Piratenkomödie überrascht mit einem Improvisationsfest am Ende und bietet Kindern ab vier Jahren viele Möglichkeiten zur Mitwirkung. Spielort ist die Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule (Soltausredder 28). Karten für Kinder kosten sieben, für Erwachsene zehn Euro. Sie können unter Telefon 040/712 48 12 bestellt werden. Eine weitere Vorstellung am Freitag, 9. Dezember (10.30 Uhr), ist für Kindergärten und Grundschulen reserviert.

Junge und Weihnachtsgans sind ein Herz und eine Seele

In Reinbek kommen Tierfreunde ab vier Jahren auf ihre Kosten: Das Figurentheater Artisanen zeigt den Klassiker „Die Weihnachtsgans Auguste“ am Freitag, 9. Dezember (16 Uhr), im Schloss Reinbek (Schlossstraße 5). Als sein Vater kurz vor Weihnachten eine lebendige Gans mit nach Hause bringt, schließt Peter sie sofort ins Herz. Doch der Vater will aus der Gans einen Weihnachtsbraten machen. Wie es dem Jungen und der Gans mit vereinten Kräften gelingt, diese Pläne zu durchkreuzen, erzählen die Artisanen in ihrem turbulenten Stück. Karten zu sechs Euro gibt es an der KulturKasse in der Stadtbibliothek (Hamburger Straße 8) und unter kultur-reinbek.de.

Das Junge Theater Marstall bringt den Kästner-Klassiker „Emil und die Detektive“ an vier Terminen auf die Bühne. Premiere ist am Sonnabend, 3. Dezember (18 Uhr), im Marstall Ahrensburg (Lübecker Straße 8). Weitere Aufführungen sind Sonntag, 4. Dezember, und Sonnabend, 10. Dezember (jeweils 16 Uhr), sowie Sonntag, 11. Dezember (11 Uhr). Der elf Jahre alte Emil macht sich mit der Bahn auf den Weg zu seiner Cousine. Doch auf der Fahrt wird er von dem Gauner Grundeis bestohlen. Mithilfe einer Kinderbande gelingt es ihm, den Dieb zu beschatten und dingfest zu machen. Regisseurin Caroline Dibbern setzt den Stoff mit Videoeinspielern und Tanzeinlagen um, für die Musik sorgt eine DJane. Der Eintritt für Kinder beträgt zehn, für Erwachsene 14 Euro, Vorverkauf: Buchhandlung Stojan (Hagener Allee 3a) und unter marstall-ahrensburg.de.

In Bargteheide legt Robin Hood dem Sheriff das Handwerk

Die Theaterwerkstatt im Kleinen Theater Bargteheide (Hamburger Straße 3) spielt „Robin Hood – Rächer der Armen“ für Zuschauer ab sechs Jahren. Der Titelheld und seine Bande beschützen arme Dorfbewohner vor dem hinterhältigen Sheriff von Nottingham, der gern König wäre. Dazu lassen sie sich allerlei einfallen. Das Stück ist unterhaltsam mit Musik und Tanz in Szene gesetzt. Tickets für Erwachsene gibt’s für 13 Euro, Kinder sind mit zehn Euro dabei. Termine: Sonnabend, 3. und 10. Dezember (16 Uhr), Sonntag, 4. und 11. Dezember (13 und 16 Uhr). Eine Liste aller Vorverkaufsstellen und Online-Tickets gibt es unter kleines-theater-bargteheide.de.

Das Theater Westibuel zeigt das Märchen „Schneewittchen“ für Zuschauer ab vier Jahren. Im Mehrzweckhaus Grabau (Ringstraße 10) gastiert es am Sonntag, 4. Dezember (15 Uhr). Eintrittskarten zu sechs Euro sind nur an der Tageskasse erhältlich. Am Sonnabend und Sonntag, 10./11. Dezember (jeweils 16 Uhr), ist es in der Begegnungsstätte Neuschönningstedt (Querweg 13) zu sehen. Tickets zu sechs Euro gibt es im Vorverkauf an der KulturKasse in der Stadtbibliothek (Hamburger Straße 8) und unter tickets@reinbek.de. Am Mittwoch, 14. Dezember, wird das Märchen um 9, 11.30 und 16.30 Uhr im Sachsenwaldforum Reinbek (Hamburger Straße 8) aufgeführt. Karten kosten acht Euro, Reservierungen sind unter theater-westibuel.de möglich.

Ökologisch: Märchen beschäftigt sich mit Plastik im Meer

„Das kleine Gespenst“ ist ein freundliches, nachtaktives Geschöpf. Sein größter Wunsch: die Welt bei Tag zu sehen. Als das ganz unverhofft in Erfüllung geht, brechen für das Gespenst turbulente Zeiten an. Der Verschönerungsverein Bargteheide bringt die Erzählung auf die Bühne im Kleinen Theater Bargteheide (Hamburger Straße 3). Sechs Vorstellungen sind geplant: Donnerstag und Freitag, 15./16. Dezember (17 Uhr), Sonnabend, 17. Dezember (15.30 Uhr), Sonntag, 18. Dezember (11 und 15.30 Uhr), sowie Montag, 19. Dezember (17 Uhr). Karten kosten sechs Euro, Vorverkauf online und Liste aller Vorverkaufsstellen unter kleines-theater-bargteheide.de.

„Motte will Meer“ ist der Titel eines ökologischen Weihnachtsmärchens, das in Großhansdorf gezeigt wird. Mottes Vater ist Fischer, doch in seinen Netzen verfängt sich nur noch Müll. Motte glaubt, dass dahinter ein Plastikmonster steckt. Auf der Suche nach dem Monster trifft sie auf einen Professor, der eine Wunschmaschine entwickelt hat. Kann er helfen? Das Achja!-Theater gastiert am Sonntag, 11. Dezember (15 Uhr), mit dem Stück im Waldreitersaal (Barkholt 64). Tickets kosten zwischen 9,50 bis 13,50 Euro und können unter kulturring-grosshansdorf.de bestellt werden.

Gestiefelte Katze erlebt Abenteuer mit Gesang und Musik

In Bad Oldesloe können sich Zuschauer auf „Die Schöne und das Biest“ mit der Oldesloer Bühne freuen. Ein selbstsüchtiger Prinz wird durch einen Fluch zu einem abscheulichen Biest. Nur die Liebe kann ihn von dem Fluch erlösen. Das Stück wird in der Theaterwerkstatt (Beer-Yaacov-Weg 1) am Sonnabend und Sonntag, 10./11. und 17./18. Dezember (jeweils 14 und 17 Uhr), aufgeführt. Karten kosten 8,50 Euro im Vorverkauf bei Mirus Augenoptik (Hindenburgstraße 40), und Pareibo (Hindenburgstraße 12).

Die Niederdeutsche Bühne Ahrensburg macht aus dem gestiefelten Kater kurzerhand eine Katze: „Die gestiefelte Katze – 7 Leben“ lautet der Titel der Abenteuergeschichte für Zuschauer ab vier Jahren, die das Ensemble mit Gesang und Tanzeinlagen ausschmückt. Karten für die Aufführung am Freitag, 2. Dezember (16.30 Uhr), und Sonntag, 4. Dezember (15.30 Uhr), im Alfred-Rust-Saal (Wulfsdorfer Weg 71) kosten im zwischen acht und elf Euro in der Buchhandlung Stojan (Hagener Allee 3a).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn