Schule

Oldesloer Gemeinschaftsschulen kooperieren miteinander

| Lesedauer: 3 Minuten
Freuen sich über die Kooperation (v. l.): Martin Nirsberger, Schulleiter der Theodor-Stormarn-Schule, Bürgermeister Jörg Lembke und Andreas Korte, Schulleiter der Ida-Ehre-Schule.

Freuen sich über die Kooperation (v. l.): Martin Nirsberger, Schulleiter der Theodor-Stormarn-Schule, Bürgermeister Jörg Lembke und Andreas Korte, Schulleiter der Ida-Ehre-Schule.

Foto: Juliane Minow

Schüler der Theodor-Storm-Schule haben künftig einen Rechtsanspruch auf den Besuch der Oberstufe der Ida-Ehre-Schule.

Bad Oldesloe.  Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler in Bad Oldesloe: Künftig haben sie in Sachen Bildung und Schulabschlüsse noch mehr Sicherheit und Möglichkeiten. Die Gemeinschaftsschulen Ida-Ehre-Schule (IES) und Theodor-Storm-Schule (TSS) haben am Freitag im Rathaus im Beisein von Bürgermeister Jörg Lembke einen Kooperationsvertrag geschlossen.

Demzufolge haben Schülerinnen und Schüler der Theodor-Storm-Schule nach der zehnten Klasse einen Rechtsanspruch auf einen Platz in der Oberstufe der Ida-Ehre-Schule. Denn im Gegensatz zu dieser ist die Theodor-Storm-Schule eine Schule ohne Oberstufe. Nach der zehnten Klasse ist Schluss.

Bislang machen wenige Schülerinnen und Schüler von der Möglichkeit Gebrauch

„Die Möglichkeit des Oberstufenbesuchs an der Ida-Ehre-Schule besteht für die Schülerinnen und Schülern der Theodor-Storm-Schule zwar bereits, wurde aber bislang von wenigen in Anspruch genommen“, sagt Andreas Korte, Schulleiter der Ida-Ehre-Schule. Pro Schuljahr sei das eine Zahl im einstelligen Bereich gewesen. Durch die Kooperation erhoffen sich die Schulleiter, dass mehr junge Leute von der Möglichkeit Gebrauch machen. Kapazitäten für etwa eine Klasse mehr pro Jahrgang seien vorhanden. Derzeit gibt es an der IES in den drei Jahrgängen der Oberstufe etwa 210 Schülerinnen und Schüler.

„Wir haben mit einer Informationsveranstaltung auf das Angebot aufmerksam gemacht und das Interesse abgefragt“, so Martin Nirsberger, Schulleiter der Theodor-Stormarn-Schule (TSS). Das sei auch vorhanden gewesen. Korte: „Wir rechnen damit, dass im kommenden Schuljahr etwa 20 Schülerinnen und Schüler der TSS für die Oberstufe zu uns kommen.“

Mit der Beruflichen Schule gibt es bereits eine Kooperation

Pro Jahrgang absolvieren laut Nirsberger etwa 45 Schülerinnen und Schüler die zehnte Klasse. „Etwa zwei Drittel davon gehen weiter zur Schule“, so der Schulleiter. Wer das tut, hat in Bad Oldesloe drei Optionen: die Berufliche Schule des Kreises Stormarn (BSK), das Gymnasium Theodor-Mommsen-Schule (TMS) oder die Ida-Ehre-Gemeinschaftsschule. Nirsberger: „Für das Gymnasium entscheiden sich die wenigsten, da unsere Schülerinnen und Schüler nicht selten vom Gymnasium kommen und eine Gemeinschaftsschule bevorzugen.“

Zwischen TSS und BSK besteht bereits eine Kooperation, wie sie nun auch mit der Ida-Ehre-Schule geschlossen wurde. „Die wird sehr gut angenommen“, so Nirsberger. Die neue Kooperation solle keine Konkurrenz für die BSK darstellen, sondern den Oldesloer Schülerinnen und Schülern noch mehr Möglichkeiten geben.

Auf der Ida-Ehre-Schule wird es bald auch ein Sportprofil geben

Das befürwortet auch Bürgermeister Jörg Lembke: „Als Schulträger finden wir Kooperationen zwischen Schulen immer hervorragend“, sagt er. Positiv sei vor allem, dass Eltern ihre Kinder nach der Grundschule damit guten Gewissens auf die Schulen ihrer Wahl schicken können, auch wenn sie noch nicht sicher sind, ob sie Abitur machen möchten. Durch die Kooperation hätten sie die freie Wahl und sogar einen Anspruch auf den Besuch der Oberstufe.

Übrigens: Noch eine Nachricht dürfte vor allem die Sportbegeisterten freuen: Die Ida-Ehre-Schule schafft zum kommenden Schuljahr ein fünftes Oberstufenprofil: Neben dem musisch-künstlerischen, sprachlichen, naturwissenschaftlichen und gesellschaftlichen Profil wird es ein Sportprofil geben. „Eine zusätzliche Lehrkraft wird zum 1. Februar 2023 eingestellt“, so Korte.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn