Autorenlesung

Fernsehstar Helmut Zierl lebte drei Monate auf der Straße

| Lesedauer: 2 Minuten
Helmut Zierl liest aus seinem autobiografischen Buch „Follow the Sun“.

Helmut Zierl liest aus seinem autobiografischen Buch „Follow the Sun“.

Foto: Geisler-Fotopress

Bei Lesung in Hoisbüttel berichtet Schauspieler aus Lütjensee über Zeit mit Höhen und Tiefen, die er als Jugendlicher erlebte.

Ammersbek.  Helmut Zierl ist eines der bekanntesten Gesichter der deutschen Fernseh-, Theater- und Filmbranche. Der Schauspieler stellt seine Vielseitigkeit in TV-Serien wie „Das Traumschiff“, „Die Inselärztin“ und diversen „Tatort“-Folgen, im Kino-Hit „Honig im Kopf“ und auf der Bühne in der Rolle des Willy Loman in „Tod eines Handlungsreisenden“ unter Beweis. Wer eine ganz andere, private Seite des Darstellers entdecken will, hat am Sonnabend, 20. August, dazu Gelegenheit. Dann liest Helmut Zierl auf Einladung des Ammersbeker Kulturkreises (AKK) aus seinem autobiografischen Werk „Follow the Sun – Der Sommer meines Lebens“.

Vater setzt den 16-Jährigen vor die Tür

Die Handlung spielt Anfang der 70er-Jahre – einer Zeit, in der Aufbegehren und Ausprobieren als elementare Bestandteile der Jugendkultur galten. Nachdem er von der Schule geflogen und anschließend vom Vater vor die Tür gesetzt wird, will der 16 Jahre alte Helmut einfach nur noch weg. Mit einem Rucksack und 200 Mark ausgerüstet, trampt er Richtung Süden.

Drei Monate ist er auf der Straße unterwegs, reist zu verrückten Schauplätzen und lernt die unterschiedlichsten Menschen kennen. Er erlebt glückliche, aber auch bedrohliche Momente, das große Abenteuer und die Liebe. Seine Erfahrungen bringen den Lütjenseer ein ums andere Mal an seine Grenzen, machen ihn aber zugleich stärker. Am Ende werden sie sein Leben nachhaltig verändert haben.

Für den Autor ist Ehrlichkeit wichtig

Im Buch habe er sich komplett geoutet, sagt Zierl in einem Trailer des Verlags Bastei Lübbe. „Es werden wahrscheinlich viele Leute geschockt sein, aber es war mir ein großes Bedürfnis, ehrlich zu sein.“ Thomas Röbke vom AKK verspricht: „So hautnah, spannend und intensiv hat das Publikum Helmut Zierl noch nie erlebt.“

Mit der Lesung eröffnet der AKK das zweite Veranstaltungshalbjahr. Am 9. September geht es prominent weiter mit Isabel Varell (Gesang und Lesung) und am 9. Oktober ist Ulla Meinecke mit Songs und Geschichten zu Gast.

Lesung Sa 20.8., 20.00, Kirche Hoisbüttel, An der Lottbek 22, Karte 16,–, Vvk.: www.ammersbeker-kulturkreis.de und an Abendkasse

( nick )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn