Rettungsaktion

Feuerwehr Glinde befreit Möwe aus misslicher Lage

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Glinde befreiten am Pfingstsonntag ein Möwe, die sich in einer Drachenschnur verfangen hatte.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Glinde befreiten am Pfingstsonntag ein Möwe, die sich in einer Drachenschnur verfangen hatte.

Foto: christoph leimig / Christoph Leimig

Das Tier hatte sich in einer Höhe von sieben Metern mit dem rechten Flügel in einer Drachenschnur verfangen.

Glinde. Die Freiwillige Feuerwehr Glinde ist am Pfingstsonntag zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen worden. Kurz nach neun Uhr ging in der Wache die Meldung ein, dass eine Möwe am Sportplatz des TSV Glinde zwischen zwei Bäumen der Tennisanlage hänge.

Zur Untersuchung in ein Tierheim gebracht

Als die Einsatzkräfte den Ort des Geschehens erreichten, stellten sie fest, dass sich das Tier in sieben Meter Höhe mit dem rechten Flügel in einer Drachenschnur verfangen hatte. Umgehend wurde daraufhin die Drehleiter in Stellung gebracht. Zwei Kameradinnen der Wehr bestiegen den Rettungskorb und wurden zu der hilflosen Möwe geliftet.

Dort angekommen fixierte eine Feuerwehrfrau das völlig verängstigte Tier, während die andere die Sehne mit einem Messer durchtrennte und den Flügel der Möwe von der Drachenschnur befreite. Zurück am Boden wurde das Tier einer ersten kurzen Untersuchung auf Verletzungen unterzogen und anschließend in einer Transportbox zu einem Tierheim in Neuschönningstedt gebracht.

( luka )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn