Bargteheide

Die Ortsverbandsvorsitzende der Grünen wirft hin

| Lesedauer: 2 Minuten
Das Parteilogo der Grünen (Symbolbild).

Das Parteilogo der Grünen (Symbolbild).

Foto: picture alliance

Claudia Mac Arthur tritt am 31. Mai zurück. „Private und berufliche Gründe“ seien ausschlaggebend für ihren Schritt gewesen.

Bargteheide.  Steht der Ortsverband der Grünen in Bargteheide vor einem Umbruch? Nach Informationen unserer Redaktion wird die Vorsitzende Claudia Mac Arthur am Dienstag, 31. Mai, ihr Amt zur Verfügung stellen. „Über meinen Rücktritt habe ich den Ortsverband bereits vor einiger Zeit informiert“, ließ sie auf Anfrage des Abendblatts wissen. Für diesen Schritt seien „private und berufliche Gründe“ ausschlaggebend gewesen, teilte Mac Arthur, die seit 2017 amtiert, noch mit, ohne diese Gründe näher zu erläutern.

Anhaltende Spekulationen über Spannungen

Bereits in der heißen Phase des Bürgermeisterinnen-Wahlkampfs im Bargteheide fand sich auf der Homepage der Grünen unter dem Reiter „Ortsvorstand“ der Hinweis, dass sich die Position der Vorsitzenden „in Umbesetzung“ befindet. Das verstärkte bereits länger anhaltende Spekulationen über Spannungen im Ortsverband und der Fraktion.

Diese dürften eine Zuspitzung durch den überraschend deutlichen Wahlausgang erfahren haben. Die von den Grünen unterstützte amtierende Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht (parteilos) war am 8. Mai ihrer ebenfalls parteilosen Herausforderin Gabriele Hettwer klar unterlegen und mit lediglich 34,8 Prozent aller gültigen Stimmen nach nur einer Amtszeit abgewählt worden.

Für falsche Wahlkampfschelte entschuldigt

In dem zuvor sehr polarisierend geführten Wahlkampf hatten die Grünen Kruse-Gobrechts Gegenkandidatin und deren Unterstützern „mangelnde Fairness“ vorgeworfen. Auf ihrer Homepage kritisierten die Grünen etwa das vorzeitige Aufstellen von Plakaten als unlauteren Wahlkampf. Vor allem der Satz „CDU und SPD konnten das Wasser nicht halten“ wurde von vielen als despektierliche Entgleisung gerügt. Für die sich die Grünen eine Woche später in einer offiziellen Stellungnahme an gleicher Stelle entschuldigten.

Für Verwunderung und Unverständnis hatte nicht zuletzt gesorgt, dass sich weder Claudia Mac Arthur noch Fraktionschefin Ruth Kastner bereitfanden, der neuen Bürgermeisterin Gabriele Hettwer öffentlich zu gratulieren. Stattdessen schickten sie Nils Bollenbach vor, um der Enttäuschung der Grünen Ausdruck zu verleihen. „Wir nehmen es, wie es kommt, schließlich sind wir überzeugte Demokraten. Gratulation an Frau Hettwer. Wir setzen auf gute Zusammenarbeit“, durfte der 21-Jährige im Namen des Ortsvorstands mitteilen. Das war wahlweise als stillos und unzureichend empfunden worden.

Zeitnah ist Neuwahl des Vorstands geplant

Laut Claudia Mac Arthur soll es zeitnah zu Neuwahlen des Ortsvorstands kommen. Einen konkreten Termin nannte sie allerdings nicht. Angeblich haben noch keine Kandidaten ihren Hut in den Ring geworfen. Abendblatt-Informationen zufolge soll aber die bisherige Stellvertreterin Angela Poling Ambitionen geäußert haben. Poling ist Leiterin der Pflegeschule im Bildungszentrum Malepartus am Tremsbütteler Weg.

( luka )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn