Tremsbüttel

Tremsbüttel: Diebe stehlen 1200 Meter Kupferkabel

Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Foto: Fotostand / Gelhot / picture alliance / Fotostand

Der angerichtete Schaden liegt im fünfstelligen Bereich. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Tremsbüttel. 1200 Meter Kupferkabel haben Unbekannte auf der Bahnstrecke zwischen Bad Oldesloe und Bargteheide im Bereich Kupfermühle in Tremsbüttel gestohlen. Am Mittwoch, 27. April, meldete ein Mitarbeiter der DB Netz AG den Diebstahl der Bundespolizei in Lübeck. Tatzeitraum muss die Woche vom 18. bis zum 24. April gewesen sein.

Die gestohlenen Kupferkabel dienen der Masterdung und verlaufen von den Strommasten zu den Gleisen. Betroffen sind die Masten an beiden Richtungsgleisen. Die gestohlenen Kabel haben ein Gesamtgewicht von etwa 1,2 Tonnen. Aufgrund der Gesamtlänge des Tatortes und dem hohen Gewicht des Diebesgutes geht die Bundespolizei von mehreren Tätern aus.

278 Verspätungsminuten und zwei Totalausfälle

Die Schadenshöhe liegt im fünfstelligen Bereich. Durch die unplanmäßige Instandsetzung der Masterdung mussten die Gleise über zwei Stunden abwechselnd gesperrt werden. Zu dem materiellen Schaden kommen bahnbetriebliche Folgen von 278 Verspätungsminuten und zwei Totalausfällen hinzu.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer Angaben zur Tat machen kann, wird gebeten, sich unter Telefon 0431/98 07 12 10 bei der Bundespolizei zu melden. Metallhändler sollen beim Ankauf größerer Kupferkabelmengen wachsam sein und sich im Zweifel bei der Polizei melden. Es sollten immer ein Herkunftsnachweis der Ware verlangt und unter Vorlage des Personalausweises die Personalien der Verkäufer notiert werden.

( jum )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn