Grosshansdorf. Junge Großhansdorfer verwandeln Gebäude an der Alten Landstraße zu Halloween in Gruselerlebnis. Besucher können Geheimlabor entdecken.

Spinnenweben, bewohnt von katzengroßen Exemplaren der achtbeinigen Krabbeltiere, säumen den Weg vom Gartenzaun zur Garage. Knochen aus Plastik hängen an der Hauswand. Orgelmusik ertönt, dazu gespenstisches Lachen. Das Licht flackert wild, als würde es Blitzen und Donnern. Über allem thronen auf dem Balkon die beiden gruseligen Vogelscheuchen, deren grün und rot leuchtende Augen die Besucher verfolgen, während diese sich ihren Weg zu dem geheimnisvollen Labor voller Reagenzgläser mit eigenartigen Flüssigkeiten in der Garage bahnen.