Stormarn

Corona: Fast die Hälfte der Neuinfizierten ist geimpft

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist innerhalb von 24 Stunden von 43,0 auf 49,6 gestiegen.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist innerhalb von 24 Stunden von 43,0 auf 49,6 gestiegen.

Foto: Bernd Weißbrod / dpa

Binnen einer Woche 121 Neuinfektionen in Stormarn – 53 davon betreffen Geimpfte. Inzidenz steigt auf 49,6.

Bad Oldesloe.  Die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Stormarn setzt ihre Berg- und Talfahrt fort: Nach einigen Tagen mit leicht rückläufigen Zahlen ist der Wert von Dienstag- auf Mittwochnachmittag (Stand um 15 Uhr) wieder gestiegen: von 43,0 auf 49,6 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Innerhalb von 24 Stunden registrierte das Gesundheitsamt des Kreises 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das macht innerhalb der vergangenen Woche 121 neue Fälle.

In zwei Alten- und Pflegeheimen gab es 19 Infektionsfälle. Betroffene zeigen keine Symptome

„19 Neuinfektionen gab es in zwei Alten- und Pflegeheimen. Die Betroffenen sind jedoch vollständig geimpft und weisen keine Symptome auf“, sagt Michael Drenckhahn, Sprecher der Kreisverwaltung. Insgesamt sind sogar 53 der 121 neu infizierten Stormarner durchgeimpft. Zehn Neuinfektionen sind auf Reiserückkehrer zurückzuführen.

Die meisten neuen Fälle gibt es in Bad Oldesloe (27). Dahinter folgen Ahrensburg (13), Glinde (12), Barsbüttel (10), Bargteheide (7), das Amt Bargteheide-Land (6), Reinbek, Trittau, die Ämter Bad Oldesloe-Land und Siek (je 4), Ammersbek, Oststeinbek und Tangstedt (je 2). Keine Neuinfektionen gibt es lediglich im Amt Trittau.

Die Gesamtzahl der klinisch bestätigten Covid-19-Fälle liegt jetzt bei 8338. Aktuell sind den Behörden 170 Infektionsfälle bekannt.

( tj )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn