Ahrensburg

In der Stadt gibt es wieder eine Ortsgruppe vom BUND

Die Ortsgruppen-Sprecher Ursula Sieg (2. v. r.) und Malte Matzen (4. v. r.) mit weiteren Aktiven.

Die Ortsgruppen-Sprecher Ursula Sieg (2. v. r.) und Malte Matzen (4. v. r.) mit weiteren Aktiven.

Foto: BUND Ahrensburg

Nach etlichen Jahren Pause sind die Umweltschützer wieder aktiv. 17 Mitglieder hoffen auf weitere Mitstreiter.

Ahrensburg. Engagierte Mitglieder vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) haben die Ahrensburger Ortsgruppe wiederbelebt. Nach etlichen Jahren Pause gründeten 17 Frauen und Männer die Umweltschutzorganisation in der 34.000-Einwohner-Stadt neu. Zum Sprecherteam haben die Mitglieder Malte Matzen und Ursula Sieg gewählt.

„Wir möchten mit unseren Projekten und Aktionen Ahrensburg bis 2030 zu einer klimaneutralen Stadt mit viel Stadtgrün, einer hohen Biodiversität und einer umweltfreundlichen Mobilität machen“, sagt Malte Matzen. „Weitere Aktive jeden Alters sind herzlich willkommen, sich mit uns für Mensch und Natur in Ahrensburg zu engagieren“, ergänzt Ursula Sieg.

Ein Ziel ist insektenfreundliche Bepflanzung in Gärten und Parks

Gemeinsam mit den anderen Umweltgruppen hat der BUND bereits elf Wahlprüfsteine an die Bürgermeisterkandidaten geschickt. Die Antworten sind auf der Internetseite www.bund-stormarn.de abrufbar. Einige Mitglieder der Ortsgruppe wollen künftig an den Sitzungen des Umweltausschusses teilnehmen, andere Biodiversität und insektenfreundliche Bepflanzung in Privatgärten und auf öffentlichen Flächen fördern.

Die Gruppe trifft sich regelmäßig am ersten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Haus der Natur des Vereins Jordsand (Bornkampsweg 35) oder online. Weitere Infos gibt es per E-Mail an ahrensburg@bund-stormarn.de und auf der Seite www.bund-stormarn.de/ueber-uns/bund-ahrensburg.

( kx )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn