Twitter-Gewitter

Aktion: Retter twittern zehn Stunden lang aus ihrem Alltag

Die Leitstelle in Bad Oldesloe koordiniert die Einsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst in den Kreisen Stormarn, Herzogtum Lauenburg und Ostholstein.

Die Leitstelle in Bad Oldesloe koordiniert die Einsätze von Feuerwehr und Rettungsdienst in den Kreisen Stormarn, Herzogtum Lauenburg und Ostholstein.

Foto: Timo Jann

Anlässlich des Tags des Notrufs lassen Mitarbeiter der Leitstelle in Bad Oldesloe Interessierte an per Twitter ihrer Arbeit teilhaben.

Bad Oldesloe. Am Freitag, 1. Oktober, teilen die Mitarbeiter der Polizeidirektion Ratzeburg und der Rettungsleitstelle Süd in Bad Oldesloe für die Aktion „Twitter-Gewitter“ zehn Stunden lang auf dem Nachrichtendienst Twitter Einblicke in ihren Berufsalltag. Anlass ist der jährliche bundesweite Tag des Notrufs, mit dem die Retter von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr auf ihre Arbeit aufmerksam machen wollen.

Mitarbeiter der Rettungsleitstelle twittern an Aktionstag aus ihrem Alltag

Ab 11 Uhr können Twitter-Nutzer live daran teilhaben, welche Einsatze die Leitstelle an die Streifenwagen im Zuständigkeitsbereich in den Kreisen Stormarn, Herzogtum Lauenburg und Ostholstein sowie der Stadt Lübeck weitergeben. Interessierte folgen dazu dem Twitter-Auftritt der Polizei Schleswig-Holstein @sh_polizei oder suchen nach dem Hashtag #10h110HL. Unter dem Hashtag #110polizei gibt es außerdem Infos zum bundesweiten Aktionstag.

Beim vergangenen Mal sorgte ein eingefrorener Schwan für Verwunderung

Unter den Einsatzmeldungen, die beim Twitter-Gewitter zusammenkommen, sind auch immer wieder skurrile Fälle dabei. Beim vergangenen Mal alarmierte beispielsweise ein besorgter Bürger die Feuerwehr, weil er einen eingefrorenen Schwan auf dem Ratzeburger See entdeckt haben wollte.

( fsn )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn