Soziales Projekt

Glinder Suppenküche kehrt zurück in das Bürgerhaus

Barbara Bednarz organisiert die Glinder Suppenküche.

Barbara Bednarz organisiert die Glinder Suppenküche.

Foto: René Soukup

Brandschutzmängel im Glinder Bürgerhaus verhinderten kostenlose Essensausgabe Ende August. Jetzt kehrt die Suppenküche zurück.

Glinde.  Am Freitag, 24. September, öffnet die Glinder Suppenküche wieder ihre Türen im Bürgerhaus. Der letzte Termin im August musste wegen Brandschutzmängeln im Gebäude abgesagt werden. Die Stadt stellt Räume für das soziale Projekt zur Verfügung.

Organisatorin ist Barbara Bednarz. Sie sitzt auch im Vorstand des örtlichen Sozialverbands. Die Ehrenamtlerin hatte die kostenlose Essensausgabe im Sommer 2020 gestartet – mit vier Monaten Verspätung wegen der Corona-Pandemie. Bis Oktober lief alles glatt, dann wurde wegen des erhöhten Infektionsgeschehens hierzulande wieder über Monate geschlossen. Das Angebot richtet sich an Senioren und auch junge Menschen mit finanziell beschränkten Mitteln. Treffen ist immer am letzten Freitag eines Monats von 12 bis 14 Uhr. Wer nicht mit anderen zusammen speisen möchte, kann die Mahlzeit auch mitnehmen. Die Suppenküche wird von drei Gastronomiebetrieben mit Essen beliefert. Zahlen muss sie dafür nicht. Zu den Spendern zählen auch ein Discounter sowie eine Bäckerei. In der Regel nutzen jedes Mal rund 30 Personen die Möglichkeit, sich verköstigen zu lassen.

( suk )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn