Bürgermeisterwahl Ahrensburg

Frage an die Kandidaten: Was möchten Sie erhalten?

| Lesedauer: 4 Minuten

Kandidatencheck: Die drei Bewerber für das Bürgermeisteramt in Ahrensburg beantworten jeden Tag eine Frage der Abendblatt-Redaktion.

Ahrensburg. Am 26. September soll in Ahrensburg ein neuer Bürgermeister gewählt werden. Jeden Tag stellen wir den drei Kandidaten Thomas Schreitmüller (von der CDU nominiert), Eckart Boege (SPD) und Christian Schubbert (Die Grünen) eine Frage. Heute: Was möchten Sie in Ahrensburg unbedingt erhalten?

Eckart Boege (SPD)

Vor einigen Tagen habe ich hier darüber geschrieben, was Ahrensburg so lebenswert macht. All das gehört natürlich zu den Punkten, die ich unbedingt erhalten und als Bürgermeister so gut wie möglich unterstützen möchte: unsere Wälder und Naturschutzgebiete, das Grün in der Stadt, unsere lebendige Innenstadt mit einem abwechslungsreichen Angebot an Geschäften und Gastronomie, die vielfältige Bildungslandschaft (wozu auch Erwachsenenbildung durch die VHS gehört) und das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger.

Ein weiterer Punkt ist gerade am Sonnabend wieder ein Thema gewesen, als ich mit Peter Tschentscher in Ahrensburg unterwegs war. In unserem Gespräch mit älteren Ahrensburgerinnen ging es darum, wie wichtig alte Häuser und Straßen für den Charakter Ahrensburgs sind. Es lohnt sich, noch stärker darüber nachzudenken, ob wir nicht das ein oder andere alte Gebäude eher sanieren als abreißen sollten. Unbedingt erhalten müssen wir auch unsere Kulturlandschaft, die akut durch die Corona-Situation bedroht ist. Deshalb freut es mich besonders, dass es Veranstaltungen wie den Stormarner Kultursommer gibt. In einem Jahr, in dem wir auf vieles verzichten mussten, wird Bürgerinnen und Bürgern dadurch ein tolles Kulturerlebnis ermöglicht – und gleichzeitig Künstlerinnen und Künstler unterstützt.

Dass wir unsere historischen und archäologischen Schätze erhalten, versteht sich von selbst. Es passiert allerdings nicht von selbst und gerade im Hinblick auf den Umgang mit den Überresten der späteiszeitlichen Rentierjägerkultur – deren archäologischer Fachbegriff ja tatsächlich „Ahrensburger Kultur“ ist – gibt es sicherlich noch einiges zu tun. Zur Kultur in Ahrensburg gehört für mich ganz wesentlich auch die Erinnerungskultur, zum Beispiel durch den Gang des Erinnerns jedes Jahr am 9. November, organisiert von den Ehrenamtlichen des Runden Tischs Ahrensburg.

Christian Schubbert (Die Grünen)

Ich möchte auf jeden Fall, dass Ahrensburg eine Stadt im Grünen bleibt. Vom Beimoorwald über den Forst Hagen und das Tunneltal, bis hin zu grünen Wegen quer durch die Stadt wie Grauer Esel oder Reesenbüttler Graben.

70 Prozent aller Straßen Ahrensburgs sind Alleen. Das viele Grün trägt mit zum Wohlbefinden der hier Lebenden bei. Auch die Landschaftsschutzgebiete im Süden zwischen Hagen und Ahrensfelde zählen zu der Natur unserer Stadt.

Ahrensburg hat eine liebenswerte, funktionierende Innenstadt mit vielen einzigartigen, inhabergeführten Geschäften. Diese Struktur möchte ich erhalten und am liebsten noch weiter verbessern. Deshalb habe ich im vergangenen Jahr auch die Stadtgeld-Aktion mit initiiert. Nach dem letzten Lockdown bekamen alle Ahrensburgerinnen und Ahrensburger einen Einkaufs-Gutschein, um während des Aktionszeitraumes im Juni/Juli in der Innenstadt zu shoppen.

Das war ein Signal an die Unternehmen der Innenstadt, dass deren Erhalt der Stadt wichtig ist. 70 bis 80 Prozent aller hier Wohnenden haben das genutzt. Meist wurde mehr ausgegeben als der reine Gutscheinwert, so dass ein Multiplikator-Effekt entstand, der unseren Kaufleuten in der Innenstadt geholfen hat.

Ahrensburg soll seine Anziehungskraft für Familien erhalten. Sportplätze, Betreuungsplätze, Möglichkeiten für Kultur und Musik, Jugendzentren, meist verteilt auf das ganze Stadtgebiet und somit wohnortnah, vielfach auch für Kinder fußläufig oder mit dem Fahrrad erreichbar.

Das ist es, was Ahrensburg anziehend und besonders für Familien attraktiv macht. Auch diese Struktur möchte ich erhalten und entsprechend der Einwohnerzahl weiterentwickeln.

Thomas Schreitmüller (von der CDU nominiert)

Das ehrenamtliche Engagement von vielen Bürgerinnen und Bürgern.

Lesen Sie hier die bisherigen Fragen:

Warum sind Sie die beste Wahl als Bürgermeister für Ahrensburg?

Was macht Ahrensburg in Ihren Augen besonders lebenswert?

Welche drei Dinge fehlen in Ahrensburg?

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn