Millionenprojekt

Braak eröffnet sein neues Gemeindezentrum

| Lesedauer: 2 Minuten
Landrat Henning Görtz (v. l.), der Braaker Bürgermeister Hans-Ulrich Schmitz (CDU) und Amtsvorsteher Olaf Beber (Wählergemeinschaft ABW) aus Brunsbek eröffnen das Gemeindezentrum.

Landrat Henning Görtz (v. l.), der Braaker Bürgermeister Hans-Ulrich Schmitz (CDU) und Amtsvorsteher Olaf Beber (Wählergemeinschaft ABW) aus Brunsbek eröffnen das Gemeindezentrum.

Foto: Finn Fischer

Gemeinde investiert 5,3 Millionen Euro in Kita, Veranstaltungssaal für bis zu 100 Gäste und Jugendraum.

Braak.  Kita, Veranstaltungssaal, Jugendraum und eine Wohnung: Die Gemeinde Braak hat ein neues Gemeindezentrum eröffnet. Gerade einmal zwei Jahre vergingen von der Idee bis zur Fertigstellung. Es ist mit einer Investition von 5,3 Millionen Euro eins der größten Bauprojekte, das sich der 1000-Einwohner-Ort je geleistet hat.

Nachdem die Nachbargemeinde Stapelfeld die Vereinbarung über die Nutzung der dortigen Kita kündigte, war Braak gezwungen, eigene Kita-Plätze anzubieten. „Aber wir brauchten auch einen Gemeindesaal und wollten einen Raum für die Jugend schaffen“, sagte Bürgermeister Hans-Ulrich Schmitz (CDU) in seiner Eröffnungsrede vor rund 200 Gästen. So sei die Idee entstanden, ein Gemeindezentrum zu bauen. Auch die Gemeindevertretung war einstimmig dafür.

Neubau sollte eigentlich vor einem Jahr fertig sein

Eigentlich sollte das Gebäude auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Grundstück am Höhenkamp bereits im Sommer 2020 eröffnet werden. Doch die Corona-Pandemie kam dazwischen, die Planungen verzögerten sich. Vor allem bei der Finanzierung gab es Probleme, wie Bürgermeister Schmitz sagte: „Durch Corona sind auch bei uns die Gewerbesteuereinnahmen eingebrochen, und eine in Aussicht gestellte Förderung kam nicht zum Tragen.“

Alternativen hatte die Gemeinde jedoch nicht. Eltern haben ein Anrecht auf einen Kita-Platz, Braak musste handeln. Die Kita bietet künftig 85 Betreuungsplätze in fünf Gruppen. Im Jugendraum wird der Kreisjugendring Angebote für Heranwachsende schaffen. Bürgermeister Schmitz erhofft sich dadurch, dass sich Kinder und Jugendliche noch mehr in das Gemeindeleben einbringen.

Neubaugebiete lassen Nachfrage nach Kinderbetreuung steigen

Der neue Veranstaltungssaal fasst rund 100 Personen. Landrat Henning Görtz lobte das Projekt und die Umsetzung: „Der Bau des Gemeindezentrums ist ein wichtiger Beitrag für die Infrastruktur und das Gemeinwesen. Die Schaffung von Betreuungsplätzen ist in der Kommunalpolitik ein großes Thema.“ Stormarn sei ein wachsender Kreis, und auch in Braak habe sich in den vergangenen Jahren viel getan. Ein neues Gewerbegebiet und Neubaugebiete lassen den Bedarf nach Betreuungsangeboten steigen. Görtz: „Auf den ersten Blick ist das natürlich eine ganze Menge Geld. Aber es ist eine gute Investition in die Zukunft des Ortes.“

( fif )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn