Kinderbetreuung

Lütjensee erweitert seine Kita Lütje Lüüd

| Lesedauer: 2 Minuten
Bürgermeisterin Ulrike Stentzler (CDU, v. l.), Selina Naujoks, Swantje Schlapkohl (beide Kita-Leitung), Stefan Lehmhaus (CDU), Bauleiter Ole Pingel und Planerin Janis Hiss.

Bürgermeisterin Ulrike Stentzler (CDU, v. l.), Selina Naujoks, Swantje Schlapkohl (beide Kita-Leitung), Stefan Lehmhaus (CDU), Bauleiter Ole Pingel und Planerin Janis Hiss.

Foto: Finn Fischer

Gemeinde weiht Neubau für zwei Gruppen mit 40 Kindern ein. Bund übernimmt den Großteil der Kosten von 1,1 Millionen Euro.

Lütjensee.  Hinter der Gemeinde Lütjensee liegen bei der Kinderbetreuung einige schwierige Jahre. Der Ort benötigte dringend zusätzlich Kita-Plätze. Schon 2015 war die Nachfrage nach Betreuungsangeboten größer als das Angebot. Jetzt ist Lütje Lüüd II als Erweiterung des bestehenden Kindergartens an der Straße Am Sportplatz eröffnet worden. In dem 430 Quadratmeter großen Holzrahmen-Neubau sind künftig die beiden Elementargruppen mit 40 Kindern untergebracht.

Bürgermeisterin Ulrike Stentzler (CDU) freut sich über den reibungslosen Bauablauf und vor allem über die vielen neuen Betreuungsplätze: „Der ganze Gemeinderat hat zugestimmt, das hat mich sehr gefreut.“

Der Schallschutz ist besser als vorgeschrieben

Das war 2018. Damals beschäftigten sich die örtlichen Politiker mit der Frage, wie die Gemeinde der großen Nachfrage nach Betreuungsplätzen gerecht werden kann. Beschlossen wurde der Bau einer neuen Kita im Ortsteil Dwerkaten und einer weiteren in Lütjensee: Lütje Lüüd II am Sportplatz.

Zunächst wurde der Parkplatz angelegt. Anschließend wurde die Kita gebaut mit großem Bewegungsraum, Garderobe und einem großzügigen Außenbereich mit Extra-WC und Lager für das Spielzeug. „Viel Wert haben wir auch auf den Schallschutz gelegt. Wir haben hier nicht nur die Vorschriften erfüllt, sondern noch mehr gemacht“, sagt Stentzler.

Wände aus Holz wurden in einer Halle vormontiert

Das Gebäude selbst ist aus Holz, die Wände wurden in einer Halle vormontiert. Laut der Bürgermeisterin sei das letztendlich ein Glücksfall gewesen. Dadurch ist es zu keinen nennenswerten pandemiebedingten Verzögerungen beim Bau gekommen.

„Jetzt ist die Kita Lütje Lüüd endlich komplett“, sagt Leiterin Swantje Schlapkohl. Mit den 40 Elementar- und den 30 Krippenplätzen betreut die Kita nun 70 Kinder. Hinzu kommen 18 weitere Plätze in einer altersgemischten Gruppe. Träger ist die Elbkinder Vereinigung Kitas Nord gGmbH. In der Kita Lütje Lüüd I und II arbeiten 17 pädagogische Fachkräfte und vier Hauswirtschaftskräfte.

Zuschuss auch für die Dwerkaten-Kita erwartet

Für die neue Kita, für die rund 1,1 Millionen Euro veranschlagt wurden, hat die Gemeinde Lütjensee eine Bundesförderung in Höhe von 880.000 Euro erhalten. Weitere 32.000 Euro kamen vom Kreis Stormarn. Für die Dwerkaten-Kita erwartet die Gemeinde noch einmal 168.000 Euro.

( fif )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn