Alltag mit Kind

FaSiBa setzt Impulse für gute Zukunft der Familien

| Lesedauer: 5 Minuten
Elvira Nickmann
Die Eltern-Kind-Gruppen „Gedichte für Wichte“ sind nicht nur bei Müttern und Vätern, sondern zunehmend auch bei Großeltern beliebt.

Die Eltern-Kind-Gruppen „Gedichte für Wichte“ sind nicht nur bei Müttern und Vätern, sondern zunehmend auch bei Großeltern beliebt.

Foto: Anna Mutter / Buchstart Hamburg

Familienzentrum Amt Siek und Gemeinde Barsbüttel bietet Beratung, Eltern-Kind-Gruppen, Frühförderung, Vorträge und Aktivitäten.

Barsbüttel/Siek.  In Barsbüttel können Kinder bis zu drei Jahren mit ihren Eltern oder Großeltern die spannende Welt der Bilderbücher entdecken und Spaß mit Fingerspielen und Liedern haben. Die beiden Eltern-Kind-Gruppen treffen sich jeweils freitags von 9.30 bis 11 Uhr oder 15.30 bis 17 Uhr in der Ev.-Luth. Kirchengemeinde (Stiefenhoferplatz 3) zum gemeinsamen Singen, Lesen und Spielen. „Gedichte für Wichte“ ist nur eines der kostenfreien Angebote des Familienzentrums Amt Siek und Gemeinde Barsbüttel, kurz FaSiBa.

Familienzentrum geht Kooperationen ein

Dessen Leiterin Ilona Burkhardt sagt: „Wir kooperieren bei ,Gedichte für Wichte‘ mit Buchstart Hamburg.“ Die Eltern seien begeistert von dem Programm, das dazu beitrage, die Sprachentwicklung der Kinder frühzeitig zu fördern. Die Gruppen seien offen, die Teilnehmer müssten sich nur vor dem jeweiligen Terminen anmelden. Wer zum ersten Mal dabei sei, bekomme sogar einen Beutel mit Büchern für zu Hause – sozusagen als kleines Willkommensgeschenk.

Zwei weitere Gruppen, die im Dorfgemeinschaftshaus Brunsbek (Papendorfer Straße 34a) geplant sind, sind nach dem Alter der Kinder gestaffelt: jeweils donnerstags von 9 bis 10.30 Uhr für Babys bis zwölf Monate und von 10.30 bis 12 Uhr für Kinder bis drei Jahre. Die Gruppen beginnen zu einem späteren Zeitpunkt. Sobald dieser feststeht, wird er auf der Homepage www.familienzentrum-fasiba.de veröffentlicht.

Informationen in vielen Sprachen verfügbar

Auf der gut strukturierten Seite springt dem Besucher als Erstes der Schriftzug „Zukunft“ ins Auge. Und genau darum geht es bei den Angeboten: Kinder, Jugendliche und Eltern stark zu machen und fit für die Zukunft. Und damit sie auch die Zielgruppe erreichen, werden die Informationen werden neben Deutsch in weiteren Sprachen, darunter Englisch, Arabisch, Polnisch und Russisch, zur Verfügung gestellt.

Ilona Burkhardt war Mitglied der Barsbütteler Aufbaugruppe des FaSiBa, das im August 2015 an den Start gegangen ist. Seitdem hält sie als Koordinatorin die Fäden in der Hand. Dabei konnte Burkhardt auf bereits bestehenden Strukturen vor Ort aufbauen: im Familiennetz Barsbüttel organisieren sich Kindergärten, Schulen, Beratungsstellen, Jugendzentrum Akku, Ärzte „und alle, die mit Kindern zu tun haben“. „Viermal im Jahr gibt es Treffen, bei denen man sich wunderbar austauschen kann“, erläutert die Leiterin. Durch diese Kontakte sei das FaSiBa schnell bekannt geworden. „Unser Ziel ist es, möglichst viele Familien mit unseren Angeboten zu begleiten und zu unterstützen“, sagt Burkhardt. Aktuell sei sie dabei, ein solches Netzwerk auch in Siek aufzubauen. Dank der Förderung durch das Land Schleswig-Holstein sind fast alle Angebote kostenfrei.

Kurse begleiten in den ersten Lebensjahren

Ausnahme sind die Kurse „Babys erstes Jahr im FaSiBa“, die sich an Babys ab drei Monaten und Eltern richten. Die Gebühr für einen Block mit neun Terminen beträgt 135 Euro und ist direkt bei der Kursleitung zu entrichten. Inhaltlich geht es um gemeinsame Aktivitäten, Austausch und die Beantwortung der Fragen, die sich den Eltern im ersten Lebensjahr des Babys stellen.

Auch wenn es beim ersten Blick auf das Programm so scheinen mag: Laut Burkhardt sind die Angebote nicht auf Eltern mit kleinen Kindern beschränkt. Das gilt insbesondere für die Beratungstermine, zum Beispiel zu familienrechtlichen Belangen. „Da haben wir eine ganz tolle Rechtsanwältin.“ Diese gebe Auskunft zu Themen wie Trennung und Scheidung, Unterhalt, Umgangsrecht, Sorgerecht, Vaterschaft sowie zum Arbeits- und Mietrecht. Die Beratung findet dienstags von 9 bis 11 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr im Bürgerhaus statt. Die FaSiBa-Leiterin erzählt, dass sie zu den Beratungen bereits viele positive Rückmeldungen erhalten habe. „Das wird sehr gut angenommen.“ Des Weiteren gibt es eine Erziehungs- und Familienberatung sowie Sucht- und Drogenberatung. Bei Bedarf ziehe sie auch schon mal Sprach- und Kulturmittler aus der Gemeinde hinzu.

Online-Vorträge werden gut angenommen

Ebenfalls gut frequentiert sind die Online-Vorträge, beispielsweise zur Ersten Hilfe am Kind, dem Kiss-Syndrom, Schlafproblemen, gesunder Ernährung, Alltagskonflikten, wertschätzender Kommunikation und weiteren interessanten Themen. Die Reihe ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stormarner Familienzentren, das sich an Eltern und pädagogisches Fachpersonal richtet. Auf der Terminübersicht des FaSiBa finden sich nicht nur eigene Termine. Burkhardt bewirbt auch Angebote von Kooperationspartnern wie den Kinderkleider- und Spielzeugmarkt im Kinderhaus Blauer Elefant in Ahrensburg am Freitag, 27. August (12.30 bis 16.30 Uhr).

Auf der Homepage hat Burkhardt noch weitere Informationen für Eltern, beispielsweise zu Kultur- und Freizeitangeboten, Betreuung und Schulen sowie wichtige Adressen zusammengetragen. Dort ist auch das Programm abrufbar. Für alle Termine gilt derzeit: Anmeldung ist Voraussetzung.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn