Verfangen

Jäger und Landwirt retten Hirsch aus Plastikfolie

In Panik kämpft der Damhirsch mit der Plastikfolie.

In Panik kämpft der Damhirsch mit der Plastikfolie.

Foto: Hegering Reinfeld-Zarpen

Das ausgewachsene Tier kämpft in Panik mit der reißfesten Plane. Spaziergänger leitet die nicht ungefährliche Befreiung ein.

Zarpen.  Ein Jäger und ein Landwirt haben einen ausgewachsenen Damhirsch in Zarpen aus einer lebensbedrohlichen Situation gerettet. Das 60 bis 70 Kilogramm schwere Tier, unter Kennern auch als Schaufler bekannt, hatte sich mit seinem Geweih in einer Folie verfangen und mit dieser einen nahezu aussichtslosen Kampf aufgenommen. Der Sturm hatte die sehr reißfeste Plane aus sicherer Verwahrung von einem Bauernhof geweht.

Aus dem anfänglichen Spiel wurde Panik. Der Damhirsch hätte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien können. Ein Spaziergänger entdeckte das Tier und informierte den Landeigentümer Erich Cordts. Der wiederum holte Jagdmitpächter Jürgen Ullrich zu Hilfe. Die machten sich gemeinsam an die Befreiung, die nicht ungefährlich war, da ein ein Damhirsch gewaltige Kräfte mobilisieren kann. Den Männern gelang es, das Tier zu beruhigen und die Folie zu entfernen. So konnte der noch leicht benommene Hirsch davonziehen.

( kx )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn