Corona-Pandemie

Inzidenzwert im Kreis Stormarn steigt auf 91,7

| Lesedauer: 2 Minuten
Vielerorts können sich Menschen in Apotheken auf Corona testen lassen.

Vielerorts können sich Menschen in Apotheken auf Corona testen lassen.

Foto: Dirk Schulz

Zahl klinisch nachgewiesenen Covid-19-Fälle im Kreis Stormarn steigt auf 5423. Inzidenzwert liegt jetzt bei 91,7.

Bad Oldesloe.  Der Tod eines vierjährigen Kindes aus Stormarn, das mit dem Coronavirus infiziert war, beschäftigte auch am Freitag viele Menschen. Wie berichtet, hatte die Kreisverwaltung über den tragischen Fall am Donnerstagnachmittag informiert. Am Morgen danach riefen besorgte Eltern bei der Behörde in Bad Oldesloe an. „Sie wollten Auskünfte über die allgemeine Lage in den Kitas haben“, sagt Landrat Henning Görtz. Laut Gesundheitsamt gibt es in den Bereichen von Schulen und Kindertagesstätten keinen Infektionsschwerpunkt, allerdings einen leichten Anstieg bei den Fallzahlen. „Aktuell ist in sieben Kitas und zehn Schulen bei insgesamt 38 Personen eine Covid-19-Infektion nachgewiesen worden“, sagt Kreissprecher Michael Drenckhahn. Als Infektionsherd sei weiterhin überwiegend das private Umfeld ermittelt worden. Außerdem bestätigte die Behörde, dass das in einem Hamburger Krankenhaus gestorbene Kind während der gesamten Dauer seiner Infektion die Kita nicht besucht hat.

Unklar ist weiterhin, ob das Kind eine Vorerkrankung hatte und das Coronavirus die Todesursache war. Landrat Görtz sagte unserer Redaktion, der Kreis bekomme über solche Zusammenhänge keine Informationen. Aus Gründen des Schutzes der Persönlichkeitsrechte der betroffenen Familie gibt die Behörde den Wohnort und das Geschlecht nicht bekannt. Mit dem Kleinkind sind jetzt 281 Stormarner, die mit Corona infiziert waren, seit Beginn der Pandemie gestorben.

Mehr Ansteckungen bei Altersgruppe unter 50 Jahre

Unterdessen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis weiter gestiegen. Am Donnerstagnachmittag hatte der Wert bei 86,0 gelegen, einen Tag später kletterte er auf 91,7. Das bedeutet: So viele Neuinfektionen hat es pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche gegeben. Bei einer Bevölkerung von 244.156 waren es konkret 224 Stormarner, bei denen eine Ansteckung bestätigt wurde.

Von Donnerstag auf Freitag vermeldete das Gesundheitsamt 38 Neuinfektionen. Damit stieg die Zahl klinisch nachgewiesenen Covid-19-Fälle auf 5423. 4750 Personen gelten als genesen, 392 sind aktuell infiziert und müssen in Quarantäne bleiben. Der Kreis gab zudem bekannt, dass Personen in der Altersgruppe unter 50 Jahre einen höheren Anteil an den Neuinfektionen aufweisen als zu Beginn der Pandemie. Bezogen auf die vergangenen vier Wochen sei dieser auf fast zwei Drittel gestiegen.

Unterdessen hat das Land für die Zeit vom Montag, 29. März, bis zum 5. April folgende Regeln beschlossen, die auch für Stormarn gelten: Geschäfte dürfen nur nach vorheriger Terminabsprache betreten werden. Mehr als eine Person pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche ist nicht erlaubt. In Grundschulen sowie fünften und sechsten Klassen ist weiterhin Präsenzunterricht.

( suk )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn