Betreuung

Wegen Kita-Reform: Bad Oldesloe muss neuen Träger suchen

Der Betreiber der Stoppelhopser-Kitas hat seinen neuen Vertrag mit der Stadt Bad Oldesloe nicht unterzeichnet (Symbolbild).

Der Betreiber der Stoppelhopser-Kitas hat seinen neuen Vertrag mit der Stadt Bad Oldesloe nicht unterzeichnet (Symbolbild).

Foto: Carsten Rehder / dpa

Betreiber der Stoppelhopser-Kitas kann die Anforderungen des neuen Kita-Gesetzes nicht erfüllen. Die Stadt hat jetzt ein Problem.

Bad Oldesloe.  Der Träger der beiden Oldesloer Stoppelhopser-Kitas hat seinen neuen Vertrag mit der Stadt nicht unterzeichnet. Grund ist das neue Kita-Gesetz. Wenn innerhalb weniger Monate kein neuer Betreiber gefunden wird, könnte für rund 200 Kinder die Betreuung wegfallen. „Wir versuchen derzeit händeringend, eine Lösung zu finden und wollen nach Möglichkeit, dass sowohl das Personal übernommen wird und es ab Juli nahtlos mit der Betreuung weitergehen kann“, sagt Bürgermeister Jörg Lembke. Aber versprechen könne er das nicht. Die Stadt muss die Trägerschaft europaweit ausschreiben.

Personalschlüssel müsste erhöht werden

Kurz vor Ablauf der Frist hatte der Trägerverein der Stadt mitgeteilt, den Vertrag definitiv nicht zu verlängern. Grund dafür ist laut Lembke eine neue Klausel, die in den Vertrag aufgenommen werden musste. Nach dem neuen Kita-Gesetz werden Betreiber verpflichtet, den Personalschlüssel von 1,5 auf zwei Stellen pro Kita-Gruppe zu erhöhen. Wenn das nicht eingehalten wird, droht etwa der Verlust von Fördergeld.

Während große Träger diese neue Vorschrift offenbar ohne weitere Probleme umsetzen können, werden kleinere Betreiber wie etwa Träger- oder Elternvereine dadurch vor besondere Herausforderungen gestellt. Abgesehen von den Stoppelhopser-Kitas werden alle anderen Verträge von den übrigen in Bad Oldesloe tätigen Kita-Trägern unterzeichnet werden. Lembke: „Wir haben die Zusagen und sind gerade dabei, alle Unterschriften einzusammeln.“

( fif )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn