Corona

In Stormarn beginnt Terminvergabe für die nächste Impfgruppe

| Lesedauer: 3 Minuten
Hiltrud Haarländer vom DRK zieht eine Dosis des AstraZeneca-Vakzins auf, Koordinatorin Ramona Stier kontrolliert sie nach dem VIer-Augen-Prinzip.

Hiltrud Haarländer vom DRK zieht eine Dosis des AstraZeneca-Vakzins auf, Koordinatorin Ramona Stier kontrolliert sie nach dem VIer-Augen-Prinzip.

Foto: Petra Sonntag

Ab sofort können Stormarner Impfberechtigte der Stufe 2 unter www.impfen-sh.de einen Termin für die Corona-Schutzimpfung buchen.

Bad Oldesloe. Seit Dienstag ab 17 Uhr können sich alle Stormarner Impfberechtigten der Gruppe 2 laut Stufenplan der Ständigen Impfkommission (STIKO) zur Priorisierung der Covid-19-Impfung um Termine in den drei Impfzentren im Kreis bemühen. Zu dieser Impfgruppe zählen unter anderem Menschen im Alter von 70 bis 79 Jahren, Menschen mit Down-Syndrom (Trisomie 21), Demenz oder geistiger Behinderung sowie deren Pflegepersonal, medizinisches Personal, Polizisten, Rettungssanitäter, Mitarbeiter in hausärztlichen, pädiatrischen, Augen-, Zahn- und HNO-Praxen sowie Personal im öffentlichen Gesundheitsdienst und in Corona-Testzentren. Außerdem sind Beschäftigte aus Kitas, Tagespflegeeinrichtungen sowie Grund- und Förderschulen nun zur Impfung zugelassen. Die Terminvergabe erfolgt online über das Internetportal www.impfen-sh.de.

Über 80-Jährige können sich auch wieder online anmelden

Es könnten jedoch nicht alle berechtigten Personen gleich einen Termin buchen wegen der begrenzten Verfügbarkeit der Impfstoffe, so das Landesgesundheitsministerium. Die Zahl der Erstimpfungstermine werde erhöht, sobald weitere Vakzine zur Verfügung stehen. Für alle über 80-Jährigen im Kreis gilt: Wer noch keine Einladung mit persönlicher PIN zur telefonischen Anmeldung erhalten hat, soll diese bis Mitte März erhalten. „Wer dann anruft, bekommt einen Termin“, sagt Michael Drenckhahn, Sprecher der Kreisverwaltung, auf Anfrage. „Niemand muss fürchten, dass er nach hinten rutscht, weil nun auch die Impfgruppe 2 dazukommt.“

Ab sofort können sich über 80-Jährige ergänzend zur schriftlichen Einladung ebenfalls online einen Termin über das Impfportal sichern. Für sie ist in den Impfzentren ein Kontingent der Biontech- und Moderna-Impfstoffe exklusiv reserviert. Die Zuordnung zu den Kontingenten erfolgt automatisch durch Eingabe des Geburtsdatums bei einer Online-Anmeldung.

Anspruch auf bestimmten Impfstoff besteht nicht

Über 80-Jährige können sich online auch zur Impfung mit dem inzwischen für sie freigegebenen Astrazeneca-Impfstoff anmelden. Anspruch auf eine Impfstoffwahl besteht nicht. Die telefonische Anmeldung mit persönlicher PIN nach Erhalt einer Einladung bleibe weiterhin bestehen. Das Anschreiben sei nicht erforderlich für die Online-Alternative. Wer also noch kein Schreiben erhalten hat, kann sich vorab schon online um einen Termin bemühen.

Über das Impfverfahren kann Volker Sieg aus Reinbek allerdings nur den Kopf schütteln. Der 82-Jährige wartet noch immer auf sein Einladungsschreiben. „Ich bin wegen der langen Wartezeit und dem chaotischen Verfahren enttäuscht von der Politik. Warum impft man nicht an viel mehr Orten gleichzeitig, zum Beispiel in Schulen und anderen Gebäuden?“ In seiner Reinbeker Wohnsiedlung Krabbenkamp sei jeder Fünfte über 80 Jahre alt, viele hätten noch keine Impfung erhalten.

Nichtlagerfähige Vakzine werden kurzfristig an Impfberechtigte nach Priorität vergeben

Unterdessen bemüht sich der Kreis um das Ausschöpfen vorhandener Vakzinkontingente. „Wenn nicht lagerfähiger Impfstoff am Tagesende übrig zu bleiben droht, laden wir Impfberechtigte wie Mitarbeiter des Rettungsdienstes oder medizinisches Personal spontan in die Impfzentren ein“, sagt Andreas Rehberg von der Kreisverwaltung und verantwortlich für die Impfzentren in Bad Oldesloe, Großhansdorf und Reinbek. Die Impfpriorisierungen würden noch sehr strikt eingehalten werden.

( peso )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn