Deutschpop

Oldesloer Band eröffnet neue Online-Konzertreihe

| Lesedauer: 2 Minuten
Harald Klix
Freuen sich auf den Live-Auftritt nach langer Pause (v. l.): Tom Rieken (Schlagzeug), Niclas Jawinsky (Gitarre), Till Krohn (Bass) und Bertram Ulrich (Gesang und Klavier). 

Freuen sich auf den Live-Auftritt nach langer Pause (v. l.): Tom Rieken (Schlagzeug), Niclas Jawinsky (Gitarre), Till Krohn (Bass) und Bertram Ulrich (Gesang und Klavier). 

Foto: Marcel Brell

Jeden Tag Silvester hat am 16. Januar einen technisch aufwendig produzierten Livestream-Auftritt. 14 weitere Künstler folgen.

Bad Oldesloe. Endlich wieder auf der Bühne stehen: Für die Oldesloer Band Jeden Tag Silvester (JTS) endet eine monatelange Zwangspause. Am Sonnabend, 16. Januar, eröffnen Bertram Ulrich (Gesang und Klavier), Niclas Jawinsky (Gitarre), Till Krohn (Bass) und Tom Rieken (Schlagzeug) eine Konzertreihe in Buchholz in der Nordheide. Die dortige Veranstaltungstechnikfirma Groh-P.A. und der Hamburger Veranstalter Hypertension-Music-Entertainment präsentieren bis April 15 hochwertige Streaming-Konzerte.

„Press Play – Livestream Konzerte“ heißt das Projekt, das technisch auf einen hohen Qualitätsstandard setzt. Die Bandbreite reicht von Deutschpop über Liedermacher, Jazz, Folk, Soul bis zu Heavy Metal. Gerade die junge Musikszene soll in der existenzbedrohenden Corona-Krise eine Perspektive bekommen.

Gruppe spielte mit Johannes Oerding und Silbermond

"Wir freuen uns riesig, mal wieder in voller Besetzung auftreten zu können", sagt JTS-Drummer Tom Rieken. Seine drei Freunde und er spielen seit elf Jahren zusammen, sind deutschlandweit unterwegs, waren Vorgruppe von Johannes Oerding und Silbermond. Rare Höhepunkte im Vorjahr waren ein Autokino-Konzert in Bad Segeberg und drei Freiluftauftritte mit viel Abstand im Publikum, unter anderem bei der Kieler Woche. Tom Rieken fasst es norddeutsch-gelassen so zusammen: "Das waren interessante Erlebnisse."

In der Pandemie kam den vier Musikern zugute, dass sie ein zweites Standbein haben. Schlagzeuger Rieken arbeitet als Bankkaufmann bei der Sparkasse Holstein, Sänger Bertram Ulrich ist Maschinenbau-Ingenieur bei Hako. Bassist Till Krohn hat einen Bauernhof. Gitarrist Niclas Jawinsky ist unter anderem an der Oldesloer Musikschule und hat ein Konzept für digitalen Unterricht entwickelt.

Live-Premiere für das neue Lied "Bis irgendwas zerbricht"

Beim Streaming-Konzert gibt es auch eine Premiere: Die Stormarner spielen ihr neues Lied "Bis irgendwas zerbricht" erstmals live. Darin geht's um die Eindrücke des Corona-Jahres für eine Generation, die weitgehend sorgenfrei aufwachsen konnte: "Man glaubt, dass alles ganz normal ist, bis irgendwas zerbricht."

Nach dem Auftritt folgt ein Videochat mit Künstlern und Zuschauern. „Trotz der Einschränkungen für die gesamte Branche wollen wir positiv in die Zukunft schauen", sagt Mitorganisator Joscha Möller (Hypertension-Music). Deshalb werden sicher in vielen Wohnungen die Menschen zum JTS-Hit "Giganten" umherhüpfen. Er beginnt so: "Kennst du das Gefühl, dass gerade alles passt ..."

Tickets gibt es für 5 Euro

Die Termine von „Press Play – Livestream Konzerte“: 16.1. Jeden Tag Silvester, 30.1. Rezet, 20.2. Odeville, 21.2. Lùisa, 7.3. Fayzen, 13.3. Darjeeling und Maria Basel, 20.3. Lyschko, 21.3. Nervling, 26.3. Albrecht Schrader, 3.4. Children, 4.4. Stefanie Hempel & The Silver Spoons, 10.4. Christina Lux & Tokunbo, 11.4. Lagana, 16.4. Lukas Droese und David Beta, 17.4. Mein Elba;

Tickets für 5 Euro: www.eventbrite.de/o/hypertension-music-entertainment-gmbh-31199833671​

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn