Pandemie

Corona-Inzidenzwert im Kreis Stormarn steigt weiter an

Bei einem Mann wird ein Abstrich zum Test auf Corona gemacht (Themenbild).

Bei einem Mann wird ein Abstrich zum Test auf Corona gemacht (Themenbild).

Foto: Fotostand / picture alliance

In einem fleischverarbeitenden Betrieb und einer weiteren Firma haben sich Mitarbeiter angesteckt.

Reinbek/Bad Oldesloe.  In zwei Stormarner Betrieben hat es Corona-Ausbrüche gegeben. Vier Infizierte sind auf einen Fall in einem Fleisch verarbeitenden Betrieb in Reinbek zurückzuführen, wie die Kreisverwaltung Herzogtum Lauenburg sagt.

Ein Mann, der in Reinbek arbeitet und im Nachbarkreis lebt, hatte sich mit dem Virus infiziert. Auch drei Kollegen aus Stormarn, die mit ihm im Schichtdienst arbeiten, wurden positiv getestet. Alle befinden sich nun in häuslicher Isolation.

Am Freitag bestätigte Behörde 14 neue Fälle

Der Betrieb in Reinbek kann wegen einer Mitarbeitertrennung durch Schichtarbeit weiterlaufen. Zum zweiten Ausbruch ist bisher nur bekannt, dass es sich um einen Betrieb in Stormarn handelt. „Vier Mitarbeiter sind infiziert. Wie es scheint, arbeiten auch sie in einer Schicht“, sagt Michael Drenckhahn, Sprecher der Kreisverwaltung Stormarn.

Unterdessen ist der Inzidenzwert in Stormarn weiter gestiegen. Er liegt nun bei 23,4 Infektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen. Der Grenzwert beträgt 50.

Am Freitag meldete das Gesundheitsamt in Bad Oldesloe 14 neue Fälle, die Gesamtzahl erhöhte sich auf 751. Akut erkrankt sind 85 Stormarner: Vier von ihnen werden im Krankenhaus behandelt, der Rest befindet sich in häuslicher Isolation.

( aksc/jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn