Historische Fotos

Heimatkalender zeigt Ansichten aus dem alten Hammoor

Heinz Evers (Mitte) zeigt das Foto „Einschulung 1959“, Horst Stapelfeldt (l.) „Winter auf dem Hof Stapelfeldt“ und Klaus Fröse eine Hausschlachtung um 1955.

Heinz Evers (Mitte) zeigt das Foto „Einschulung 1959“, Horst Stapelfeldt (l.) „Winter auf dem Hof Stapelfeldt“ und Klaus Fröse eine Hausschlachtung um 1955.

Foto: Manfred Giese

Verein „Uns Dörp“ erinnert an die Zeiten mit Dorfschule und kleinen Einkaufsläden. Ein Exemplar geht wie in jedem Jahr nach Kanada.

Hammoor.  Der Verein „Uns Dörp Hammoor“ hat den Heimatkalender 2021 fertiggestellt. Auf 13 Blättern im DIN-A3-Format sind Motive der aus den Jahren 1936 bis heute zu sehen. „Der Bildkalender eignet sich auch bestens als Geschenk für alle, die sich Hammoor verbunden fühlen“, sagte der Vereinsvorsitzende Heinz Evers bei der Präsentation mit seinem Stellvertreter Horst Stapelfeldt und Klaus Fröse.

Den ersten Kalender gab’s zum Ortsjubiläum

Eine der ältesten Luftaufnahmen zeigt 1955 die Kreuzung in der Ortsmitte mit der Dorfschule (heute Restaurant Klassenzimmer). Zu sehen sind auch ein „Schulausflug in den Hamburger Hafen mit Elternbegleitung“, eine „Hausschlachtung durch Oswald Ahlers bei Familie Freyer an der Rütz’schen Kate“, „Winter auf dem Hof Stapelfeldt“, „Werbung bei Ernst Pott in den 50er-Jahren“ (einem von damals zwei Läden im Dorf) und die „Einschulung 1959“. Eine weitere Aufnahme zeigt den Ausbau der Hauptstraße zum Autobahnzubringer, bei dem 1936 das Kopfsteinpflaster durch Granit-Kleinpflaster ersetzt wurde.

2013 hatte der Verein anlässlich des 750. Jubiläums von Hammoor seinen ersten Kalender herausgegeben. Ein Exemplar geht auch in diesem Jahr auf die Reise nach Kanada, wohin die Familie Laumann ausgewandert ist. Sie betrieb einst eine Tischlerei im Dorf, die im Februar 1966 ausbrannte. Noch gibt es einen umfangreichen Bilderfundus, künftig sollen aber zunehmend auch einige jüngere Fotos eingestreut werden.

Den Heimatkalender Hammoor 2021 gibt es bei Heinz Evers (Kamp 7) und Elke Jendrejewski (Moorweg 13) für 15 Euro.

( kx )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn