Schülerverkehr

Traberstieg in Bargteheide soll Fahrradzone werden

Grünes Licht zeigt eine Fahrradampel auf einem Radweg.

Grünes Licht zeigt eine Fahrradampel auf einem Radweg.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Damit könnte die Hauptroute für den Schülerverkehr bald sicherer werden. Bisher kommt es dort oft zu gefährlichen Situationen.

Bargteheide.  Weil der Traberstieg eine der Hauptrouten für den innerstädtische Schülerverkehr in Bargteheide darstellt, hatte die SPD bereits im Mai 2019 beantragt, ihn in eine Fahrradstraße umzuwidmen und ein Parkverbot zu erlassen. Das hatte die Verkehrsaufsicht beim Kreis bislang abgelehnt. Nun haben die Grünen einen neuen Vorstoß gewagt und die Umwandlung in eine Fahrradzone gefordert. Dem ist der Verkehrsausschuss jetzt einstimmig gefolgt.

Parkende Autos verengen den Radverkehr

„Die Novelle der Straßenverkehrsordnung vom Mai dieses Jahres hat für das Vorhaben neue Chancen eröffnet“, sagt Grünen-Fraktionschefin Ruth Kastner. In Fahrradzonen hätten Radfahrer absoluten Vorrang. „Sie dürfen nebeneinander fahren, weder gefährdet noch behindert werden“, so Kastner. Für den Autoverkehr gelte maximal Tempo 30, wenn nötig müsse die Geschwindigkeit weiter verringert werden. Auch Elektro-Kleinstfahrzeuge sind zugelassen.

„Begrüßenswert wäre zudem, würde die Fahrradzone sogar um Teile der Baumschulen- und der Theodor-Storm-Straße erweitert, um den Schülern eine noch sicherere Verbindung zum Schulzentrum zu ermöglichen“, erklärte Kastner. Oft werde der Radverkehr dort durch parkende Autos verengt, sodass es bei Gegenverkehr kaum Platz zum Ausweichen gebe. „Das führt immer wieder zu gefährlichen Situationen, das muss sich dringend ändern“, so Kastner.

( luka )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn